Navigation

Skiplink navigation

Alarmierende Alkoholmissbräuche bei Jungen

Jeden Tag landen in der Schweiz etwa sechs Jugendliche und junge Erwachsene wegen Alkoholmissbrauchs oder Alkoholabhängigkeit im Spital. Die Tendenz ist zunehmend, vor allem bei Mädchen und jungen Frauen.

Dieser Inhalt wurde am 05. November 2009 - 13:58 publiziert

Die Schweizerische Fachstelle für Alkohol- und andere Drogenprobleme (SFA) hat im Auftrag des Bundesamtes für Gesundheit die Situation für die Jahre 2006/2007 analysiert.

Während 2005 täglich etwa fünf Jugendliche zwischen 10 und 23 Jahren in Notfallstationen eingeliefert wurden, waren es 2006 und 2007 schon je sechs, respektive 2100 pro Jahr.

Bei 60% der Fälle handelte es sich um Knaben und junge Männer. Bei Mädchen und jungen Frauen mit Alkoholvergiftungen wurde mit 35% eine deutlich stärkere Zunahme festgestellt als bei Jungen und Männern (+ 6%).

Alkoholabhängigkeit wurde mit zunehmendem Alter häufiger diagnostiziert. Die ersten Fälle treten aber bereits in einem Alter von 14 Jahren auf.

Um eine Nachbetreuung alkoholabhängiger Jugendlicher zu ermöglichen, sollten Spitäler und Suchtpräventions-Stellen noch vermehrt zusammenarbeiten, rät die SFA. Auch im Fall einer Alkoholvergiftung lasse sich der Spitalaufenthalt nutzen, um über die Risiken des Rauschtrinkens zu sprechen.

Diese Zahlen sind nur die Spitze des Eisbergs. Nicht aufgeführt werden betrunkene Jugendliche, welche die Polizei nach Hause bringt, Behandlungen in Hausarztpraxen, ambulanten Notfallaufnahmen oder Drogenbehandlungs-Stellen.

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen