Navigation

Skiplink navigation

Algroup führt Betrieb in Steg vorerst weiter

Die Algroup will die Aluminiumhütte in Steg (VS) bis mindestens Ende 2005 weiter betreiben. Für den Weiterbetrieb seien Investitionen in der Höhe von rund 20 Mio. Fr. erforderlich, teilte die Algroup am Freitag (26.05.) mit.

Dieser Inhalt wurde am 26. Mai 2000 - 15:10 publiziert

Mit den Investitionen soll das Werk für eine Kapazitätsausweitung von heute 35'000 Tonnen auf 43'000 Tonnen angepasst werden. Ein Entscheid für den Weiterbetrieb über 2005 hinaus werde von den zu diesem Zeitpunkt geltenden Marktbedingungen abhängig gemacht, teilte die Algroup weiter mit.

Die Elektrolyse bietet rund 100 Arbeitsplätze und ist Zulieferer für das eigene Walz- und Presswerk in Sierre.

Ursprünglich war von Algroup eine Schliessung der Elektrolyse bis 2001 vorgesehen. Nachdem die bis 2001 auslaufenden Verträge über Strompreise und Stromversorgung bis Ende 2005 zu festen Bedingungen verlängert werden konnten, sei ein Weiterbetrieb möglich geworden, schreibt Algroup.

Lob an Walliser Regierung

Die Algroup lobte in ihrem Communiqué die Bereitschaft der Walliser Regierung, geeignete Rahmenbedingungen für einen Weiterbetrieb der Aluminiumhütte zu schaffen. Damit könne diese trotz des weltweit herrschenden Wettbewerbdrucks weiter in Betrieb bleiben.

Das Weiterbestehen der einzigen Schweizer Aluminiumhütte in unmittelbarer Nähe der Halbwerke Sierre sei für den Erfolg auf den eigenen Hauptmärkten unerlässlich, sagte Algroup-Konzernchef Sergio Marchionne genäss Medienmitteilung.

Die Algroup will zudem die Kapazität ihrer beiden Hütten in Island und Norwegen steigern.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen