Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Am Fuss der Jungfrau der Schweiz näher kommen

Auch auf dem Schlitten lässt sich die Schweiz erkunden.

(swissinfo.ch)

Anfang März trafen sich 28 junge Erwachsene aus der 5. Schweiz im Winterlager in Wengen, im Berner Oberland. Neben dem Skifahren, Snowboarden oder Schlitteln stand vor allem das gesellige Zusammensein bei gutem Essen oder Jassen im Mittelpunkt.

Aus allen Herren Länder sind die Teilnehmer angereist: Aus Spanien, Deutschland, Guatemala, Südafrika, Kanada, Frankreich, Schottland, Italien, Neuseeland, den Niederlanden und den USA. Das Lager ist von der Stiftung für junge Auslandschweizer (SJAS) organisiert.

Im Gruppenhaus "Alpenblick", herrscht während des Frühstücks eine vertraute Stimmung zwischen den Jugendlichen. Sie unterhalten sich angeregt auf Schweizerdeutsch, Hochdeutsch, Englisch oder Spanisch. Wichtige Informationen erfolgen auf Englisch.

Kurz nach neun sind alle vor dem Haus versammelt und los geht es in Richtung Luftseilbahn, die zum "Männlichen" hinauf führt. Das autofreie Wengen liegt auf 1274 Metern mitten im Gebiet von Eiger, Mönch und Jungfrau. Doch ist an diesem Tag nichts von dieser herrlichen Landschaft zu sehen: dichter Nebel und Schneeregen rauben die Sicht. Trotzdem freuen sich die Teilnehmer auf einen weiteren Tag im Schnee, Weitsicht hin oder her.

Immer wieder kommen

Viele von den Teilnehmern haben schon mehrere Lager besucht, wie etwa Claudia aus Kanada, die bereits das 6. Mal dabei ist. In jedem Lager treffe sie neue Leute, oft auch altbekannte Gesichter, denn viele kommen immer wieder. Für sie sei das Lager eine gute Gelegenheit, um in die Schweiz zu kommen und zum ersten Mal hier Ski zu fahren, denn bisher hat sie nur Sommerlager besucht.

Elizabeth aus Südafrika war bereits vor zwei Jahren in Wengen. Es mache ihr Spass, mit anderen jungen Auslandschweizerinnen und -schweizern zusammen zu sein, aber auch andere Schweizer kennen zu lernen.

Nicht so weit her reisen musste Matthias aus Deutschland, der zum zweiten Mal dabei ist. Es gefalle ihm, dass er in der Schweiz, seinem zweiten Heimatland, mit Schweizern aus der ganzen Welt zusammen Ski fahren könne. Das mache auch den Reiz des Lagers aus: Man erfahre viel über fremde Länder und Kontinente, man tausche sich aus und frage nach Verwandten in der Schweiz. Man spüre, "dass alle etwas verbindet, und das ist eben die Schweiz. Jeder kommt zurück, liebt die Berge, Skifahren, Fondue-Essen."

Verwandte und Ferien locken in die Schweiz

Nach einigen Abfahrten treffen sich die jungen Auslandschweizer und -schweizerinnen zum Mittagessen im Picknick-Raum auf dem Männlichen. Hungrig packen sie die Sandwiches aus und erzählen sich von Stürzen und müden Beinen.

So verschieden die Herkunftsländer der Teilnehmer, so unterschiedlich ist ihr Bezug zur Schweiz. Oft stammt ein Elternteil aus der Schweiz. Viele kennen die Schweiz als Ferienland und fühlen sich wohl hier.

Ein wichtiger Bezug sind die Verwandten. So war Giuliano aus Italien als Kind oft in die Schweiz gekommen, um die Familie seiner Mutter zu besuchen. Auf seine Cousins habe er sich immer sehr gefreut.

Für Elizabeth ist die Schweiz ein spezielles Land: "Ich fühle mich ihr verbunden. Zuhause fühle ich mich aber in Südafrika, wo ich aufgewachsen bin. Doch in der Schweiz wird es immer speziell sein für mich, da ich auch Verwandte hier habe, die mir wichtig sind", erklärt Elizabeth in fliessendem Schweizerdeutsch.

Mit dabei sind aber auch Teilnehmer, die keine Auslandschweizer sind. So etwa Andreas aus Guatemala, der über Freunde von diesem Lager erfahren hat. Er habe viele gute Erfahrungen gemacht: Der Kontakt in der Gruppe sei freundschaftlich und respektvoll. Neben der Piste herrsche eine gute Stimmung. Beeindruckt sei er von der Pünktlichkeit der Schweizer, daran müsse er selber noch arbeiten.

Ein positives Bild mit auf den Weg geben

Um das Wohl der Gäste aus dem Ausland kümmert sich ein Team von elf jungen Leitern. Annina Camponovo ist die Hauptleiterin und hat schon mehrere SJAS-Lager geleitet. Ihr gefällt die internationale Gruppe. So lerne sie viel Neues kennen.

Neben den sportlichen Aktivitäten organisieren die Leiter auch das Programm abseits der Piste. Mit dem Rahmenprogramm wollen die Leiter den Jugendlichen die Schweiz ein Stück näher bringen. So haben die Leiter einen Jass-Workshop organisiert, der bis weit in die frühen Morgenstunden dauerte. Auch kulinarisch werde darauf geachtet, dass die Menüs schweizerisch sind.

Für Franziska Abegglen ist es besonders wichtig, den Teilnehmern ein positives Bild der Schweiz mit auf den Weg zu geben: "Die Leute sollen sehen, dass die Schweiz anders ist als in der Schokoladenwerbung und nicht nur aus Klischees besteht wie Jodeln, Schokolade und Fondue."

Auch Dimitri Budeki, der hier seinen Zivildienst leistet, legt Wert auf ein positives Bild: "Ich versuche, ihnen ein Bild zu vermitteln, das nicht so verkorkst ist, sondern offen und nicht allzu konservativ."

Mittlerweile sind alle wieder aufgewärmt, der Lunch ist verzehrt und die verschiedenen Gruppen schwärmen aus: einen Kaffee trinken, den Schlitten suchen oder die Skier montieren für die Abfahrt zurück ins Gruppenhaus "Alpenblick".

swissinfo, Sandra Grizelj, Wengen

SJAS

Die Stiftung für junge Auslandschweizer (SJAS) wurde 1917 unter dem Namen "Schweizer Hilfe" gegründet. Sie bitetet Auslandschweizer Kindern im Alter zwischen 8 und 14 und Jugendlichen ab 18 Jahren Ferienaufenthalte in der Schweiz an.

Die Stiftung kann, vor allem für Kinder aus entfernten Ländern, einen Beitrag an die Reisekosten leisten.

Vom 5.-13. April findet in Langwies/Arosa das letzte Winterlager der Saison statt.

Im Sommer werden insgesamt elf Lager durchgeführt. Davon sind bereits sechs ausgebucht.

Infobox Ende


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×