Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Auch in der Schweiz steigt das Fussballfieber

Bei Alt und Jung, Gross und Klein sind die Panini-Bildchen heiss begehrt.

(Keystone)

In wenigen Wochen wird das Eröffnungsspiel zur Fussball-WM in Deutschland angepfiffen. Auch in der Schweiz decken sich Fans mit Fanartikeln ein.

Die Palette reicht von traditionellen Trikots über Panini-Bildchen und Spenden bis hin zu Fussball-Literatur.

Wahre Fans zeigen während der WM Flagge. Utensilien dazu bieten Sportgeschäfte, Warenhäuser und Grossverteiler an: Von Socken und Unterhosen über das T-Shirt bis hin zum Bikini gibt es alles, was das Fussballer-Herz erfreut. Spielsachen wie das Plüschtier Goleo oder der dreidimensionale Puzzle-Ball runden das Angebot ab.

Seit Mitte April gibt es den Klassiker aller Fussball-Devotionalien, die Panini-Bildchen, bei Migros, Coop und an fast allen Kiosken. Der Ansturm war zum Teil so gross, dass die beliebten Bildchen überall ausverkauft waren. Die Boulevardzeitung Blick hat die Sammelwut in den vergangenen Wochen zusätzlich angeheizt.

Bei SportXX kann jeder Fan sein persönliches Nati-Trikot mit dem Aufdruck des Namens seines Lieblingsspielers kreieren. Wer nicht nur ein schmuckes Kleidungsstück erwerben, sondern auch noch etwas Gutes tun will, kann beispielsweise ein Streetshirt erwerben. Gut 10% des Verkaufspreises gehen an SOS Kinderdörfer.

Ethik und Fussball

Die Entwicklungsorganisation Erklärung von Bern nutzt die WM, um auf Missstände bei der Produktion von Trikots hinzuweisen. Von den WM-Trikots der Fussball- Nati, die für 100 Franken verkauft werden, gingen direkt 35 Franken an Puma, 45 Franken an den Detailhandel und lediglich 30 Rappen an die Näherinnen.

Von der Fussball-WM wird auch Intersport mit dem Verkauf von Textilien, Bällen und Schuhen profitieren. Konzernchef Franz Julen rechnet im Fussball-Segment mit einer Umsatzsteigerung um 30% auf über 500 Mio. Euro.

Wem die Fussball-Wetten am Arbeitsplatz nicht ausreichen, kann beim M-Toto mitmachen. Preise im Wert von über 250'000 Franken winken. Bereits jetzt kann für die Vorrundenspiele getippt oder das Fussball-Wissen im Duell mit anderen Spielern überprüft werden. Endlos ist die Reihe von Wettbewerben, Verlosungen sowie Events.

Fussball und Bier

Erwartungsgemäss dürfte während der WM der Bierabsatz stark steigen. Für Wirte, die Live-Übertragungen planen, hat die Luzerner Brauerei Eichhof das Fussballbier "Schwiiz" kreiert.

Schweizer Fussballer im Siegestaumel sind auf der rotweissen Etikette zu sehen. Auf der Rückseite der Flasche steht die erste Strophe der Nationalhymne.

Viele dürften aber das Pantoffelkino vorziehen. Davon profitieren können die Hersteller und Händler von TV-Geräten, da viele Zuschauer auf Breitbild-Schirme umgestiegen sind.

Sorgen um die richtige Stimmung macht sich Swisscom. Seit 2003 offizieller Sponsor der Nati, sucht sie zusammen mit SonntagsBlick und Radio DRS 3 einen offiziellen Fussball-Song für die Schweiz. An der "Nacht des Schweizer Fussballs" am 22. Mai soll der Song getauft werden.

Credit Suisse nicht im Abseits

Als langjähriger Hauptsponsor der Fussball-Nati hat Credit Suisse die Swiss Fussball Card lanciert. Von dieser Kreditkarte für Fussball-Begeisterte gehen 5 Franken direkt an die Nachwuchsförderung des Verbandes.

Credit Suisse bietet neu ein Derivat an, das an die Kursentwicklung von Aktien von WM-Sponsoren gekoppelt ist. Erreicht die Nati-Elf das Viertelfinal, gibt es einen Bonus.

Fussballdichter und Sprücheklopfer

"Die besten Fussballersprüche" sind bei Bassermann nachzulesen. Pons bietet ein "Fussballwörterbuch Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch und Spanisch" an.

Der legendäre Schiedsrichter Pierluigi Collina gibt seine "Regeln des Spiels" preis. Sebastian von Dehnhardt wärmt einmal mehr "Das Wunder von Bern" auf. Und Peter Handkes Klassiker "Die Angst des Torwarts beim Elfmeter" wird wieder aktuell.

Lukratives Geschäft

Wie viel Geld die WM dem Austragungsland Deutschland bringen wird, lässt sich nicht errechnen. Sicher ist nur, dass der Weltfussballverband Fifa rund 2,7 Mrd. Franken für Fernseh- und Marketingrechte kassiert.

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag schätzt, dass von den möglichen 2% Wirtschaftswachstum in Deutschland 2006 rund ein Drittel auf das Konto Fussball-WM gehen dürfte.

Das Hamburger Welt-Wirtschafts-Institut hält aber einen Wachstumsschub für die deutsche Wirtschaft von einem halben Prozentpunkt, wie in verschiedenen Studien erwartet, für "masslos übertrieben". Laut der Bochumer Ruhr-Universität könnte das Turnier 10 Mrd. Euro Kapital nach Deutschland locken.

swissinfo und Alexa Clemenz Berger, sda

In Kürze

Die Schweiz hat sich im letzten November in zwei harten Barrage-Spielen gegen die Türkei für die WM-Endrunde in Deutschland qualifiziert.

In ihrem ersten WM-Gruppenspiel trifft die Schweiz am 13. Juni auf Frankreich, das schon in der Qualifikation zweimal Gegner der Schweiz war.

Das Durchschnittsalter der Schweizer Equipe, die im März auswärts gegen Schottland 3:1 gewann, liegt unter 23 Jahren.

In Deutschland nicht dabei sein kann Benjamin Huggel, der vom Weltverband FIFA für sechs offizielle Spiele der Schweiz gesperrt worden war.

Die Sperre erfolgte im Zusammenhang mit den tätlichen Auseinandersetzungen nach dem zweiten Türkei-Spiel in Istanbul.

Infobox Ende


Links

×