Auch Nationalrat für Freigabe von Haschisch

Nach dem Schweizer Nationalrat hat sich auch die zweite Parlamentskammer (Ständerat) am Dienstag (07.03.) für die Freigabe von Cannabis (Haschisch) ausgesprochen. Der Handel soll jedoch unter staatliche Kontrolle gestellt werden.

Dieser Inhalt wurde am 07. März 2000 - 14:46 publiziert

Nach dem Schweizer Nationalrat hat sich auch die zweite Parlamentskammer (Ständerat) am Dienstag (07.03.) für die Freigabe von Cannabis (Haschisch) ausgesprochen. Die Abgeordneten hiessen zwei Vorschläge der Kantone Zürich und Baselland gut, die Cannabis aus dem Betäubungsmittelgesetz streichen wollen. Der Handel soll unter staatliche Kontrolle gestellt werden.

Mit der Legalisierung würden die Märkte für harte und weiche Drogen getrennt, meinten die Befürworter. Damit werde auch Alkohol und Tabak der Anschein der Harmlosigkeit genommen und die Prävention erleichtert. Die Gegner warnten vor einem Hasch-Tourismus und einer Verharmlosung der Risiken des Cannabis- Konsums.

Die Regierung in Bern arbeitet zur Zeit an einer Revision des Gesetzes. Über den endgültigen Entwurf wird das Parlament voraussichtlich nicht vor dem kommenden Jahr abstimmen.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen