Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Bundesrat: Gegenvorschlag zur Abzocker-Initiative

Der Bundesrat ist zwar auch gegen Abzockerei auf Chefetagen von Unternehmen. Doch er will dieser mit einer Revision des Aktienrechts entgegentreten. Die Abzocker-Initiative sei zu rigoros, hiess es am Freitag.

Die vom Bundesrat (Landesregierung) verabschiedete Vorlage will die Rechte der Aktionäre bei Entschädigungen für Verwaltungsräte ausbauen. Sie sei massvoller und umfassender als die Initiative gegen überhöhte Manager-Saläre, betonte die Regierung.

Der Bundesrat wolle mit seinem Gegenvorschlag dieselben Regeln für alle rund 180'000 Aktiengesellschaften der Schweiz schaffen und nicht wie die Initiative nur börsenkotierte Unternehmen einem strengen Regime unterstellen. Die Vergütungspolitik dürfe nicht der Selbstregulierung überlassen sein, hiess es.

Die Abzocker-Initiative war im vergangenen Februar mit rund 115'000 gültigen Unterschriften eingereicht worden. Der Initiant der Abzocker-Initiative, der Schaffhauser Unternehmer Thomas Minder, bezeichnete den indirekten Gegenvorschlag des Bundesrats als völlig ungenügend.

Volksinitiative

Die Volksinitiative erlaubt den Bürgerinnen und Bürgern, eine Änderung in der Bundesverfassung vorzuschlagen. Damit sie zu Stande kommt, müssen ...


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.