Die "Basler Zeitung" streicht 22 Stellen

Acht Angestellte werden entlassen, elf frühpensioniert und sechs gehen freiwillig, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Gestrichen wird ab Ende Februar der Mitte 2007 eingeführte samstägliche Wochenend-Bund.

Dieser Inhalt wurde am 15. Januar 2009 - 16:06 publiziert

Insgesamt verfügt die Redaktion - mit Layout und Korrektorat - derzeit über 105,6 Vollstellen.

Vor knapp drei Monaten hatte die Gruppe einen Gewinnrückgang um 13,6% auf 7 Mio. Franken ausgewiesen, dies bei leicht höherem Umsatz. Als Gründe für den Abbau werden nun die Wirtschaftskrise und sinkende Erträge bei steigenden Produktionskosten genannt.

Der Verwaltungsrat habe deshalb ein "umfassendes Massnahmenpaket" beschlossen, um die Kosten zu senken, die Qualität aber zu halten, hiess es. Vorgesehen sei für die Basler Zeitung "ein straffer Seitenplan mit punktueller Einsparung je nach Bedarf", schrieb das Unternehmen.

Das Blatt soll weiter im bisherigen Design mit vier Bünden im Standardformat plus einem Tabloid-Kulturmagazin erscheinen. Einzelne Rubriken des aufzugebenden Samstags-Bundes werden in andere Bünde verlegt. Das Magazin von TA Media wird weiter am Wochenende der BaZ beigelegt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen