Erste "Bachelors" an Fachhochschulen

Erstmals schliessen in den nächsten Monaten rund 8000 Absolventen der Fachhochschulen ihr Studium als "Bachelor" ab. Sie diplomieren also Bologna-konform.

Dieser Inhalt wurde am 19. Mai 2008 - 11:26 publiziert

Die meisten hätten auch bereits einen Job gefunden, wie das Bundesamt Berufsbildung und Technologie (BBT) festellt, das zusammen mit economiesuisse und den Fachhochschulen (FH) am Montag in Bern die Medien informierte.

Die Bachelor-Abschlüsse sind international gebräuchlich und Bologna-konform. Die Schweiz hat die Bologna-Deklaration unterschrieben, worin sie sich verpflichtet, dieses (Fach-)Hochschulsystem bis 2010 flächendeckend einzuführen.

Die neuen Abschlüsse, die an die Stelle der bisherigen Fachhochschul-Diplome treten, sind laut BBT arbeitsmarktgerecht und bieten "beste Job-Aussichten".

Um diese Stärken zu erhalten, brauche es den ständigen Dialog zwischen FH und Wirtschaft. Mit den FH entstand im vergangenen Jahrzehnt ein neuer Hochschultypus, der einen festen Platz im schweizerischen Bildungssystem gefunden hat.

FH bieten eine praxisnahe Ausbildung auf Hochschulniveau, die von Studierenden und Arbeitgebern stark nachgefragt wird.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen