Navigation

Fall Hänggi / Giovanoli: Neuer Prozess beginnt im Juli

Der neue Prozess gegen die beiden Schweizer Silvio Giovanoli und Nicolas Hänggi beginnt am 22. Juli in Izabal, 300 Kilometer nordöstlich von Guatemala-Stadt. Dies gab der zuständige Richter der Stadt am Donnerstag (25.05.) bekannt.

Dieser Inhalt wurde am 26. Mai 2000 - 07:00 publiziert

Der Nestlé-Direktor Andreas Hänggi, sein Sohn Nicolas, der Schweizer Silvio Giovanoli, der Deutsche Joachim Schilling und der lokale Polizeichef José Luis Zebadua waren im September 1998 in Guatemala wegen Drogenschmuggels zu Gefängnisstrafen zwischen fünf und zwanzig Jahren verurteilt worden.

In der Berufungsverhandlung vor 13 Monaten hob die Appellationskammer das erstinstanzliche Urteil auf. Andreas Hänggi, Schilling und Zebadua wurden freigesprochen, die Strafen für Nicolas Hänggi und Giovanoli von 20 auf drei beziehungsweise fünf Jahre reduziert.

Nach einem Entscheid des Appellationsgerichts in Zacapa von Ende März musste der Prozess gegen Silvio Giovanoli und Nicolas Hänggi aber neu aufgerollt werden. Das Gericht hob das erstinstanzliche Urteil gegen die so genannte "conexión alemana" (Deutsche Verbindung) auf.

Grund seien Formfehler, sagte damals ein Sprecher des Gerichts. Insbesondere "die Anhörung der Beteiligten sowie verschiedener Zeugen", hätten in den Unterlagen gefehlt.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.