Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Federer im Final des Tennis-Masters

Federer kann am Sonntag zum vierten Mal ATP-Weltmeister werden.

(Keystone)

Federer hat im Halbfinal beim Masters-Cup in Schanghai gewonnen: Der Schweizer zog durch ein brillantes 6:4, 6:1 gegen den Spanier Rafael Nadal ins Endspiel ein.

Am Sonntag trifft Federer auf einen weiteren Spanier: David Ferrer, der auf der Weltrangliste den sechsten Platz belegt. Er setzte sich im Halbfinal gegen den Amerikaner Andy Roddick durch.

Federer musste im Duell gegen seinen übers Jahr gesehen hartnäckigsten Herausforderer bei 3:3 zwar den ersten Breakball abwehren, konnte danach aber noch einmal zulegen - und zwar massiv.

Basierend auf einem hervorragenden Aufschlag überzeugte der Schweizer mit zunehmender Spieldauer immer mehr.

"Ich spielte wie im Rausch"

Den Satzgewinn sicherte er sich mit dem Break im zehnten Game, danach zog er ohne Punktverlust auf 3:0 davon. Der zweite Satz glich einer sportlichen Exekution: In den ersten fünf Games konnte sich Nadal gerade einmal drei Pünktchen gutschreiben lassen.

Nach nur gerade 59 Minuten verwertete Federer den ersten Matchball und hat damit im Head-to-Head gegen den mallorquinischen Linkshänder auf 6:8 verkürzt. "Phasenweise spielte ich wie im Rausch", frohlockte Federer.

Roger Federer hat allen Grund zur Freude: Er kann am Sonntag zum vierten Mal ATP-Weltmeister werden.

Klarer Aussenseiter gegen Federer

Der Dominator der Szene steigt natürlich als Favorit ins Endspiel, wo er auf einen "Debütanten" in Sachen grosse Endspiele trifft. Laufwunder Ferrer hat eine sensationelle zweite Saisonhälfte hinter sich und in China der Reihe nach Novak Djokovic, Rafael Nadal, Richard Gasquet und Roddick bezwungen. Gegen Federer ist Ferrer allerdings klarer Aussenseiter: Er hat keines der acht bisherigen Duelle für sich entscheiden können.

Der 26-jährige Baselbieter könnte am Sonntag einer erneut hervorragenden Saison die Krone aufsetzen. Falls Federer auch Ferrer noch schlägt, hat er wie im Vorjahr vier der fünf wichtigsten Turniere des Jahres gewonnen und dazu den Grand Slam nur um zwei Sätze verpasst.

swissinfo und Agenturen

Fakten

Am Tennis-Masters, dem traditionellen Saisonfinale, nehmen die besten acht Tennisspieler der Welt teil. Dieses Jahr findet das Turnier vom 11. bis 18. November in Schanghai in China statt.
Im Halbfinal spielten Roger Federer gegen Rafael Nadal und Andy Roddick gegen den zweiten Spanier David Ferrer.
Im vergangenen Jahr errang Roger Federer gegen den US-Amerikaner James Blake seinen dritten Masters-Titel.
Zuvor hatte er schon 2003 und 2004 gewonnen.
2005 war er dem Argentinier David Nalbandian unterlegen.

Infobox Ende

Die Weltnummer 1

Dieses Jahr hat Roger Federer sieben Turniere gewonnen: Das Australian Open, die Turniere in Dubai, Hamburg, Wimbledon, Cincinnati, das US Open und das Swiss Indoors in Basel.

Vier Mal hat er im Finale verloren: in Monte Carlo, im Roland Garros, in Montreal und in Madrid und in Schanghai.

Der 1981 geborene Roger Federer steht seit 2004 an der Spitze der ATP-Weltrangliste.

Insgesamt hat er bisher 52 Einzeltitel geholt. 548 Matches hat er gewonnen, 133 verloren.

Infobox Ende


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×