Navigation

FIFA- Exekutive befürwortet WM- Rotationspläne

Das FIFA-Exekutivkomitee hat sich am Donnerstag (03.08.) bei seiner Sitzung in Zürich deutlich zu Gunsten von Plänen ausgesprochen, die ab dem WM-Jahr 2010 eine Vergabe der Weltmeisterschafts- Endrunde im Rotationssystem vorsehen.

Dieser Inhalt wurde am 04. August 2000 - 08:35 publiziert

Verschiedene Ideen werden nun von einer Strategiekommission weiterverfolgt. Ein Entscheid dürfte aber erst in zwei bis drei Jahren gefällt werden.

Das Grundprinzip der Rotation, nach dem alle sechs Kontinente die gleichen Chancen für die Ausrichtung einer WM-Endrunde erhalten sollen, wurde von der UEFA bereits vor vier Jahren im Rahmen ihrer "Vision"-Pläne angeregt.

Der FIFA-Kongress hat dem Vorhaben 1996 jedoch eine Absage erteilt. Die Strategiekommission wird die Pläne nun mit weiteren Einzelheiten ergänzen.

Vergabe der WM 2006 an Deutschland definitiv

FIFA-Präsident Joseph Blatter hielt am Donnerstag nochmals unmissverständlich fest, dass am Entscheid der WM-Vergabe 2006 nicht mehr zu rütteln sei. Die Absicht Südafrikas, den Entscheid vor ein Schiedsgericht zu bringen, sei unangebracht und werde vomAfrikanischen Verband (CAF) nicht mitgetragen.

swissinfo und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.