Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Fünf Schweizer Siege in Down-under

Martina Hingis (links) mit ihrer neuen Doppel-Partnerin Monica Seles.

(Keystone)

Grossartiger Start der Schweizer Tennis-Profis in Australien: Sowohl Roger Federer, Marc Rosset, George Bastl, Patty Schnyder wie auch Martina Hingis (im Doppel) qualifizierten sich für die zweite Runde.

In der 2. Runde in Sydney kommt es nun zum Direktduell der beiden Schweizer Copains, die zusammen das Erstrunden-Doppel gegen die Amerikaner Justin Gimelstob/Scott Humphries in zwei Sätzen verloren hatten. Federer und Rosset standen sich bisher zweimal gegenüber, beide Male im Februar letzten Jahres. Und beide Male siegte der Genfer in drei Sätzen, nämlich zuerst im Final von Marseille und danach in den Viertelfinals in London.

Für das wertvollste Ergebnis aus Schweizer Sicht sorgte in Sydney Hopman-Cup-Sieger Roger Federer. Der Münchensteiner revanchierte sich an dem als Nummer 3 gesetzten Wayne Ferreira (ATP 12) für die Niederlage vor Wochenfrist beim Hopman-Cup mit einem blitzsauberen Zweisatz-Sieg in lediglich 60 Minuten.

Wesentlich mehr Mühe bekundete Marc Rosset gegen den Weissrussen Wladimir Woltschkow (ATP 39). Der erste Satz ging in 34 Minuten mit 4:6 verloren. Die Wende erfolgte im Tiebreak (10:8) des zweiten Satzes, als Rosset zwei Matchbälle abwehren konnte und seinerseits seinen zweiten Satzball zum 1:1-Ausgleich verwandelte. Woltschkow resignierte danach immer mehr, fiel mit Breaks schnell 0:4 zurück und unterlag schliesslich 2:6.

Für eine Überraschung sorgte der Waadtländer George Bastl. Die Nummer 118 der Weltrangliste warf den um 78 Positionen besser klassierten Spanier Carlos Moya mit 6:1, 7:6 (7:4) aus dem Wettbewerb.

Eine attraktive Partie bekamen die Tennisfans zum Auftakt der Doppelkonkurrenz zu sehen: In einem packenden Dreisatz-Krimi bezwangen Martina Hingis und ihre neue Partnerin Monica Seles die Olympia- und Wimbledon-Siegerinnen Venus und Serena Williams 6:4, 3:6, 7:6. Hingis/Seles mussten nicht weniger als vier Matchbälle abwehren, ehe sie im Tiebreak doch noch zu einer klaren Entscheidung (7:2) fanden. Sie fügten dem amerikanischen Geschwisterpaar die erste Doppelniederlage nach 22 Siegen seit August 1999 bei.

Patty Schnyder erreichte in Canberra trotz einer leichten Muskelverhärtung und einem verlorenen ersten Satz (3:6) die Achtelfinals. Mit den letzten Reserven gewann die Baselbieterin gegen die Schwedin Asa Carlsson (WTA 56) den zweiten Satz im Tiebreak mit 7:5, ehe sie den Entscheidungssatz klar mit 6:0 nach Hause brachte.

swissinfo und Agenturen

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×