Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Fussball: Schweiz ersatzgeschwächt gegen Polen

Stars werden fehlen, wenn am Mittwoch die Schweizer Nati auf Polen trifft.

(Keystone Archive)

Die Fussball-Nationalmannschaft bestreitet am Mittwoch (28.02.) auf Zypern gegen Polen ihr erstes Spiel in diesem Jahr. Die Partie dient als letzter Test für das WM-Qualifikations-Spiel vom 24. März gegen Jugoslawien. Nationalcoach Enzo Trossero muss erneut gewichtige Absenzen in Kauf nehmen.

Er sei enttäuscht über die Absagen, die ihm zuletzt gleich reihenweise "ins Haus" flatterten, meinte Trossero. Dass er auf die verletzten Sforza und Sesa verzichten musste, wusste der Argentinier seit längerer Zeit.

Weitere Absagen

Kurzfristig folgten am Wochenende aber ebenso die Forfaits von Türkyilmaz und Wicky (beide verletzt) sowie von Vogel (krank). Ausserdem hatte sich Kondé per Fax abgemeldet. Er fühle sich für die Nationalmannschaft noch nicht bereit, teilte der U21-Internationale überraschend mit.

Zuletzt beim 1:1 gegen Tunesien hatte der Nationaltrainer auf Türkyilmaz, Esposito, Chapuisat, Müller und Pascolo zu verzichten. Das Spiel gegen Polen ist das sechste in seiner Amtszeit, insgesamt bot er bereits 35 Spieler auf.

Kommen gegen den WM-Dritten von 1974 und 1982 sowie Olympiasieger von 1972 Cantaluppi und Comisetti zum Zug - was anzunehmen ist - sind die beiden Mittelfeld-Spieler die einzigen, die in jedem Spiel dabei waren.

Die Chance, Polen Paroli zu bieten

Was Trossero übrig bleibt, sollte immer noch genügend Substanz haben, um Polen Paroli bieten zu können, wobei mit Henchoz, Müller, Zwyssig und Mazzarelli ein Überangebot an Innenverteidigern besteht.

Nach der Absage von Türkyilmaz jedoch sind Stürmer Mangelware. Hoffnung erweckt, dass Chapuisat spielt. Ihn sekundiert Hakan Yakin, dritter gelernter Angreifer ist Contini. Der St. Galler ist wie Rückkehrer Quentin erstmals unter Trossero dabei.

Trossero will sich mit Jerzy Engel, dem polnischen Nationalcoach, dahingehend einigen, möglichst viele Spieler auswechseln zu können. Wohl möglich, dass am Mittwoch alle 17 nach Zypern gereisten Schweizer Akteure zum Einsatz kommen. Über die genaue Startformation will sich Trossero erst am Tag vor dem Spiel festlegen.

Valabler Testgegner

Polen schätzt der Nationalcoach als sehr valablen Testgegner ein. Das Gros der polnischen Internationalen spielt im Ausland. Die polnische Nationalmannschaft ist im Aufwind und führt die Gruppe 5 in der WM-Qualifikation an.

Auch für die Polen ist die Partie gegen die Schweiz eine Generalprobe für das Schlüsselspiel in der WM-Ausscheidung gegen Norwegen.

swissinfo und Agenturen


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×