Fussball-EM in neuen Stadien

Ungefähr so wird sich das Berner Wankdorf-Stadion an der EURO 2008 präsentieren. austria.switzerland-euro2008.com

In fünfeinhalb Jahren wird die EURO 2008 in sieben neuen Fussballstadien in der Schweiz und in Österreich ausgetragen.

Dieser Inhalt wurde am 12. Dezember 2002 - 18:08 publiziert

15 Spiele, darunter das Eröffnungsspiel, finden in der Schweiz, 16 in Österreich statt.

Nach den Vorgaben der UEFA musste die Bewerbung mindestens eine 50'000-Zuschauer-Arena für den Final (Wien), ein Stadion mit 40'000 Sitzplätzen (Bern) für das Eröffnungsspiel und sechs weitere mit einer Kapazität von je 30'000 Besuchern umfassen.

In den Stadien in Basel, Bern, Genf und Zürich werden insgesamt 15 Spiele der Euro 2008 stattfinden. Jedes Stadion wird Schauplatz von drei Gruppenspielen sein. Im Berner Wankdorf werden neben dem Eröffnungsspiel auch zwei Viertelfinals und ein Halbfinal ausgetragen.

Die vier Schweizer Stadien sind brandneu und in moderne Einkaufs- und Dienstleistungs-Komplexe integriert. Die Finanzierung erfolgt mehrheitlich auf privater Basis.

Der Bund hat allerdings 1998 Starthilfe geleistet. Er sprach 60 Mio. Franken für die Modernisierung von Sportstätten in der Schweiz - davon 34 Mio. zu Gunsten von Fussballstadien.

Der Basler St. Jakob-Park ist das einzige bereits fertig gebaute Stadion. Mit einem Fassungsvermögen von 31'493 Zuschauern ist es das derzeitige Prunkstück der Schweizer Fussball-Szene. International bekannt gemacht wird er derzeit vom FC Basel, der mit seinen Auftritten in der Champions League für Furore sorgt.

Die Architekten Herzog & de Meuron haben die neue Ära von geschlossenen, multifunktionalen Sportstätten in der Schweiz eingeläutet. So sind im Basler Komplex Restaurants und Alterswohnungen integriert. Das Stadion ist auch für Konzerte und grosse Shows vorbereitet.

Das Eröffnungs-Spiel geht am 7. Juni 2008 im Berner Wankdorf-Stadion über die Bühne. Die Traditionsarena wird momentan komplett neu aufgebaut und dann ab Juni 2005 40'226 Zuschauern Platz bieten.

2006 soll das neue Zürcher Fussballstadion in Betrieb genommen werden. Im Frühjahr wurde das Stadion-Projekt für 30'000 Personen der Öffentlichkeit präsentiert. Zurzeit läuft das Auflageverfahren für den Gestaltungsplan der neuen Fussball-Arena Zürich-West.

Das La-Praille-Stadion in Genf wird im März 2003 eröffnet.Es wird 30'502 Fussballfans Platz bieten.

Der Gesamtkomplex mit Einkaufscenter, Hotel, Tiefgarage und TV-Studio wird 255 Mio. Franken kosten. 93 Mio. Franken werden für das Stadion veranschlagt.

swissinfo, Etienne Strebel und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen