Navigation

Fussball SM: GC - Basel und Lugano - Lausanne die Topspiele

Servette (Lonfat, links) und St. Gallen (Nixon) sind beide zu Hause eine Macht. Keystone

In der Schweizer Fussball-Meisterschaft der Nationalliga A wird am Wochenende die 15. Runde der Qualifikation für die Meisterrunde gespielt. Vier Partien werden am Samstag, zwei am Sonntag angepfiffen.

Dieser Inhalt wurde am 20. Oktober 2000 - 17:50 publiziert

St. Gallen - Zürich (Samstag, 17.30 Uhr)

Für die gesperrten Müller und Winkler könnten der wieder fite Brasilianer Jairo und Eugster in die St. Galler Startformation rücken. Der FCZ schaffte es vor mehr als 16 Monaten als letzter Gast auf dem Espenmoos, die St. Galler zu bezwingen. Nun kämpft aber Trainer Gress mit argen Personalproblemen: Gleich sieben Spieler drohen auszufallen.

Yverdon - Neuchâtel (Samstag, 17.30)

Beide Trainer vermelden keine verletzten Spieler. Bei Yverdon kehrt der lange verletzte frühere Xamax-Goalie Delay ins Tor zurück. Xamax-Trainer Geiger hat zwar die Finalrunde bereits abgeschrieben, das Neuenburgersee-Derby gegen seinen früheren Teamkollegen Philippe Perret will er deswegen aber gleichwohl nicht verlieren.

Lugano - Lausanne (Samstag, 19.30)

Zweimal erst hat Spitzenreiter Lugano in dieser Saison verloren, jeweils gegen Westschweizer Clubs (Lausanne und Servette). Im Cornaredo streben die Tessiner nun die erste Revanche an und stellen dazu wohl Goalie Razzetti ins Tor, der im eigenen Stadion noch immer ungeschlagen ist. Lausanne-Trainer Schürmann hofft, dass seine Spieler das UEFA-Cupspiel gegen Ajax Amsterdam noch einige Tage aus den Köpfen verdrängen können.

Servette - Sion (Samstag, 19.30)

Sechs Runden dauert die Ungeschlagenheit der Genfer nun bereits. Auf der Charmilles schafften es bisher erst Lausanne (4:0), Basel und Zürich (je 1:1), Punkte zu entführen. Nun kommt das verunsicherte Sion, dessen Spieler noch immer auf die September-Löhne warten und wegen vereinsinternen Problemen vor einer ungewissen Zukunft stehen.

Aarau - Luzern (Sonntag, 14.30)

Aarau-Goalie Benito hat sich im Training verletzt, als Ersatz käme Nachwuchs-Goalie Kollbrunner zum Einsatz. Die Neuverpflichtungen Didi und Hamzic sind erstmals einsatzberechtigt. Der FC Luzern wartet dagegen noch immer auf die Bewilligungen für die schon letzte Woche verpflichteten Verteidiger Belaic und Lerant.

Grasshoppers - Basel (Sonntag, 14.30)

Basel-Trainer Gross fällt in jeder Reihe ein Stammspieler aus. Ob er deswegen, nur wenige Tage vor dem UEFA-Cupspiel gegen Brügge, sein ganzes System umstellen wird, ist jedoch unwahrscheinlich. Die Zürcher streben Revanche für die 0:1-Niederlage im Hinspiel an und wollen ihre starke Heimbilanz (5 Zu-Null-Siege in 7 Spielen, Torverhältnis 25:4) weiter ausbauen.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.