Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

#SWIontour Aachen und seine weltoffenen Schweizerinnen und Schweizer

Fünf Personen
(swissinfo.ch)

Beim Treffen mit swissinfo.ch zeigten sich die Mitglieder des Schweizer-Clubs Aachen sehr interessiert an ihrem Herkunftsland und den Wahlen, die im Herbst in der Schweiz stattfinden.

Mehrere von ihnen leben bereits in der zweiten oder dritten Generation in Deutschland. Trotzdem haben viele der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer in der Region Aachen nur den Schweizer Pass und sind stolz auf ihre Heimat. Die meisten, die im Dreiländereck Deutschland, Belgien und Niederlande leben, wünschen sich eine weltoffene Schweiz.

Im Rahmen von #SWIontourexterner Link hat ein Team von swissinfo.ch Mitglieder der Auslandschweizer-Community in dieser Region getroffen.

Die Schweiz als Sehnsuchtsland

Infobox Ende

Simon Kuhn ist IT-Fachmann und rüstet unter anderem Hotels mit WLAN-Netzwerken aus. Er ist in Deutschland aufgewachsen, sieht seine berufliche Zukunft aber in der Schweiz.

>> Was verbindet ihn mit der Schweiz? Was denkt er über die Wahlen 2019 und die direkte Demokratie?:

Aufpassen: Einkommensunterschiede als Gefahr

Infobox Ende

Astrid Arnold ist Sekretärin in einer Firma im Bereich Nachhaltigkeits-Zertifizierung und erneuerbare Energien. Die Urnerin lebt erst seit einigen Jahren in Aachen, sie ist der Liebe wegen hierhin gezogen.

>> Worüber sie besorgt ist: Dass die Schere zwischen den Einkommen den sozialen Zusammenhalt der Gesellschaft auch in der Schweiz bedroht:

Für eine weltoffene Schweizer Politik

Infobox Ende

Max Hausammann ist 2009 ebenfalls der Liebe wegen nach Deutschland gezogen. Heute ist der Heilpraktiker für Psychotherapie verheiratet und lebt in Stolberg, einem mittelalterlichen Städtchen in der Nähe von Aachen. Er ist Vorstandsmitglied im Schweizer-Club und seit 2017 auch im Auslandschweizerrat.

>> Er ist für eine weltoffene, bejahende und offene Politik und will auch als Auslandschweizer die Zukunft der Schweiz mitgestalten:

Schweizerin durch und durch

Infobox Ende

Ines Albertini aus Jülich fiel uns im Publikum des Podiumsgesprächs – gemeinsam organisiert von swissinfo.ch und dem Schweizer-Club Aachen – durch ihre spezielle Kleidung auf, die viel "Swissness" ausstrahlte. Sie stammt ursprünglich aus Mesocco und lebt seit 18 Jahren in Deutschland:

>> Sie erklärt, was es mit ihrem ganz besonderen Styling auf sich hat:

Wählen für die Familie

Infobox Ende

Wolfgang Rüsges aus Eschweiler war vor seiner Pensionierung Unternehmer. Seit 51 Jahren ist er mit einer Schweizerin aus Luzern verheiratet und hat vier Kinder, die alle in der Schweiz leben. Privat interessiert er sich für die Familiengeschichten hinter grossen Unternehmen, worüber er auch schon publiziert hat.

>> Was er an der Schweiz nicht versteht, und warum er bei den Wahlen mitmachen wird:

Entdecken Sie die Reise von #SWIontour nach Aachen auf unserer Instagram-Seiteexterner Link

Infobox Ende


Ein Schweizer Blick auf die Eidgenössischen Wahlen in sechs Ländern!

Vor den Eidgenössischen Wahlen vom 20. Oktober 2019 trifft swissinfo.ch Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer in sechs verschiedenen Ländern.

Wir wollen den Puls der Fünften Schweiz fühlen, ihre Ansprüche und besonderen Bedürfnisse erfahren. Journalisten besuchen Schweizer Vereine und Clubs in Deutschland, Frankreich, Italien, Brasilien, Argentinien und den USA.

Podiumsdiskussionen, Porträts und Interviews in verschiedenen Sprachen finden Sie auf swissinfo.ch. Um die Aktion live zu verfolgen, verwenden Sie die Hashtags #SWIontour und #WeAreSwissAbroad auf Instagramexterner Link, Facebookexterner Link und Twitterexterner Link.

Infobox Ende

swissinfo.ch

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Externer Inhalt

Warum fehlt die weibliche Kunst in den Schweizer Museen?

SWI plus Banner

  • Relevante Meldungen kompakt aufbereitet
  • Fragen und Antworten für die Fünfte Schweiz
  • Diskutieren, mitreden und vernetzen

Mit einem Klick ein Plus für Sie!


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.