Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Lara und Luca: die beliebtesten Namen in der Schweiz

Neugeborene heissen in der Schweiz häufig Lara und Luca.

(RDB)

In der Deutschschweiz waren Lara und Luca 2009 die beliebtesten Vornamen für Neugeborene, in der Romandie waren es Emma und Nathan und in der italienischsprachigen Schweiz Leonardo und Giulia. Insgesamt dominierten Lara und Luca.

Dies geht aus der neusten Vornamen-Hitparade des Bundesamtes für Statistik hervor. 356 Mädchen wurden 2009 in der Deutschschweiz auf den Namen Lara getauft. Schon 2008 war dies der beliebteste Mädchen-Vorname. Lara ist eine russische Nebenform von Laura.

Die Popularität des Namens Lara könnte auf die Erfolge der Schweizer Skirennfahrerin Lara Gut zurückzuführen sein. Sie ist eine photogene junge Frau, die 2009 an den Weltmeisterschaften zwei Silbermedaillen gewann.

Allerdings, wie der Sprecher der Demografischen Abteilung des Bundesamts für Statistik, Marcel Heiniger, festhielt, "ist nicht sicher", wodurch Schweizer Eltern bei der Namensgebung beeinflusst werden. "Die Populärkultur spielt jedoch eine Rolle", meint er.

Das Beispiel des Namens Kevin belegt, dass es eine gewisse Nähe von Hollywoodfilmen zur Namensgebung geben kann. Kevin war in den 90er-Jahren einer der beliebtesten Namen in der Schweiz. Heute ist er aus den Top-Ten verschwunden. Es gabe mehrere Filme von Macaulay Culkins "Home Alone"-Filmen, in denen ein Knabe namens Kevin die Hauptrolle spielte.

In der Romandie und im Tessin rangierte Kevin 2009 auf den Plätzen 38 respektive 28.

Zunehmender Beliebtheit erfreuen sich auch die Namen Laura und Mia. Sara und Lena, die 2007 und 2008 unter den ersten drei Rängen rangierten, sind in der Rangliste auf die Plätze 5 und 6 abgerutscht.

Regionale Unterschiede

321 Knaben erhielten in der Deutschschweiz den Namen Luca. Dieser Name stieg in der Beliebtheitsskala 2007 bis 2009 kontinuierlich von Rang 3 auf Rang 1 auf. Dagegen rutschte Tim, der Sieger von 2007 und 2008, auf Platz 6 ab.

Luca, Leon und Nico sowie Lara und Laura zählten auch in den geburtenstarken Kantonen Zürich und Bern zu den beliebtesten Vornamen.

In kleineren Kantonen mit weniger Geburten dominierten andere Namen - etwa Sven in Obwalden oder Alina in Glarus. In Nidwalden wurden 2009 sechs Knaben Simon genannt, was genügte, um die kantonale Namens-Hitparade anzuführen. Im Kanton Luzern und Schwyz war der beliebteste Name für Knaben Jonas.

Der bislang eher unbekannte Knabenname Levin, der in der deutschen Schweiz auf Platz 7 liegt und die kantonale Statistik von Solothurn anführt und im Kanton Bern auf Platz 2 liegt, ist die niederländische und niederdeutsche Form von "Liebwien" und bedeutet wohl soviel wie "lieber Freund" oder "Liebe und Freund".

Kürzere Namen

Heiniger sagt, es gebe eine Tendenz zu kürzeren Namen. "Von lange, alten Namen wie Hans-Peter und Elisabeth werden durch internationale Namen mit drei oder vier Buchstaben wie Lara und Anna verdrängt. Diese Namen werden auf der ganzen Welt verwendet."

Zum Einfluss der Immigration auf die Namensgebung meint er:" Wenn man bedenkt, wie viele Kinder in der Schweiz geboren werden, dann ist die Mehrheit immer noch schweizerische. Der Name Mohammend wird wohl nie die Top 50 der Schweizer Namensliste erreichen. Das bedeutet aber nicht, dass es ihn nicht gibt. Wir haben viele fremde Namen."

Auch Namen, die in der Schweiz nur einmal oder zweimal vorkommen, gäbe es viele. Das könnten tamilische Namen sein, zum Beispiel.

Romands halten zu Emma und Nathan

Bei den Romands ist seit 2006 Emma der beliebteste Mädchen- Vorname, vor Lara, Chloé und Zoé. Bei den Knaben hält sich seit 2007 Nathan an der Spitze, vor Luca und Noah.

In der italienischen Schweiz nahmen Leonardo und Matteo sowie Giulia und Sofia die Spitzenpositionen ein. Im rätoromanischen Sprachgiebiet schwankt wegen der geringen Geburten-Zahl die Verteilung der Vornamen stark. Bei den Mädchen halten sich Lara und Lea, bei den Knaben Leandro und Livio an der Spitze.

Gesamtschweizerisch liegen Lara und Luca auf Rang 1. Auf diese Namen wurden 2009 im ganzen Land jeweils rund 500 Mädchen und Knaben getauft.

swissinfo.ch und Agenturen

Deutsche Schweiz 2009

Luca 321
Leon 318
Nico 287
Noah 262
David 258
Tim 254

Lara 356
Laura 280
Mia 258
Leonie 257
Sara 241
Lea 228

Infobox Ende

Italienischsprachige Schweiz

Leonardo 31
Matteo 31
Mattia 30
Alessandro 28
Gabriel 27
Elia 25

Giulia 42
Sofia 40
Martina 36
Alice 28
Emma 25
Elisa 24

Infobox Ende

Französischsprachige Schweiz

Nathan 133
Luca 127
Noah 126
Gabriel 114
Matteo 96
Alexandre 94

Emma 141
Lara 100
Chloé 92
Zoé 92
Camille 88
Léa 86

Infobox Ende

Rätoromanische Schweiz

Leandrio 3
Livio 3
Nando 3
Nico 3
Andri 2
Fabian 2

Lara 4
Lea 3
Romina 3
Alina 2
Flavia 2
Jana 2

Infobox Ende


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.