Handball: Schweiz für EM-Playoffs qualifiziert

Robbie Kostadinowich (links) versucht zu skoren. Keystone

Die Schweizer Handball-Nationalmannschaft hat sich in Oradea (Rumänien) mit einem 27:24-Sieg gegen Rumänien in der Gruppe 4 als zweites Team nach Litauen vorzeitig für die EM-Playoffs vom Juni qualifiziert.

Dieser Inhalt wurde am 17. Januar 2001 - 21:03 publiziert

Vor 2200 Zuschauern überzeugte die Equipe von Trainer Arno Ehret mit einer kämpferisch tadellosen Leistung und verwaltete den in der zweiten Hälfte erarbeiteten Vorsprung souverän. Mit sieben Treffern war der fehlerfreie Flügelspieler Michael Suter massgeblich am unerwarteten Coup beteiligt.

Siege in fremden Hallen sind für Schweizer Handball-Teams rare Ereignisse. Seit Einführung der EM- oder WM-Qualifikation vor sieben Jahren sammelten die SHV-Auswahlen auswärts vornehmlich negative Erfahrungen und mussten 16, teils deutliche Niederlagen verkraften.

Mit welcher Vehemenz sie nun aber in Rumänien, einer einstigen Hochburg der internationalen Szene, die Trendwende erzwangen, war verblüffend und erfreulich zugleich -- zumal der letzte Absturz in Kaunas noch keine zwei Wochen zurückliegt. Auf wen die Schweizer im Playoff im Sommer nun treffen, erfahren sie Anfang Februar in Wien.

Die ungünstigsten Lose wären Deutschland, Kroatien, Jugoslawien oder auch die Ukraine, der Gegner im letzten WM-Playoff.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen