Navigation

Hannover Messe 2000: Die Schweiz ist an der Industrieschau mit über 200 Firmen vertreten

An der weltgrössten Industriemesse nehmen dieses Jahr 222 Schweizer Firmen teil. Damit ist die Hannover Messe (20.-25.03.) weiterhin der bedeutendste Auftritt von Schweizer Unternehmen im Ausland. Ein Schwerpunkt der diesjährigen Messe ist die Logistik.

Dieser Inhalt wurde am 19. März 2000 - 14:35 publiziert

An der weltweit grössten Industriemesse in Hannover nehmen dieses Jahr 222 Schweizer Firmen teil. Damit ist die Hannover Messe (20.-25.03.) weiterhin der grösste und bedeutendste Auftritt von Schweizer Unternehmen im Ausland. Die Messe dürfte gegen 300'000 Besucherinnen und Besucher anlocken. Ein Schwerpunkt der diesjährigen Messe ist die Materialflusstechnik und Logistik.

Gegen 300 Gäste aus aller Welt haben am Montag (20.03.) am Schweizer Empfang an der Hannover Messe teilgenommen. Das Thema der Veranstaltung lautete: "Von der Forschung zum Markt - Technologietransfer als Wettbewerbsvorteil".

Wie die Schweizerische Zentrale für Handelsförderung (Osec) am Freitag (17.03.) in einem Communiqué mitteilte, belegt die Schweiz den vierten Rang unter allen Aussteller-Nationen. Dies zeige, so die Osec weiter, dass die Schweizer Firmen mit den Weltbesten mithalten könne.

Erwartet werden für die Hannover Messe 2000 insgesamt 7'250 Aussteller, die während knapp einer Woche eine Ausstellungs-Fläche von 270'000 Quadratmeter belegen werden. Die wichtigsten Ausstellerländer sind Deutschland mit 4'050 Firmen vor Italien (380) und Frankreich (235).

Schwerpunkte der diesjährigen Investitionsgüterschau sind Fabrikautomation, Materialflusstechnik und Logistik, industrielle Oberflächentechnik, Produkt- und Werkstofftechnik sowie Energietechnik.

Die Schweizer Präsenz in Hannover ist von der Osec zusammen mit den Organisationen "Standort:Schweiz" sowie "Technologiestandort Schweiz" koordiniert worden.

Zur Schweizer Delegation an der diesjährigen Hannover Messse gehören auch Thomas Borer, Schweizer Botschafter in Deutschland sowie Stephan Bieri, Delegierter und Vize-Präsident des ETH-Rates und Botschafterin Barbara Rigassi, Mitglied der Geschäftsleitung des Staatssekretariates für Wirtschaft (seco).

Die Schweizerische Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie (MEM-Industrie), die im Mittelpunkt der Schweizer Präsenz in Hannover steht, nimmt in der schweizerischen Volkswirtschaft eine überragende Stellung ein.

Sie erwirtschaftet etwa neun Prozent der gesamten schweizerischen Wertschöpfung, hat einen Anteil am schweizerischen Gesamtexport von gut 44 Prozent und zählt rund 327'000 Beschäftigte.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.