Hingis im Halbfinal

Martina Hingis hat gegen Tatjana Panowa in Filderstadt eine starke Leistung gezeigt. Keystone

Martina Hingis hat beim WTA-Turnier im deutschen Filderstadt mit einem 6:1, 6:2 über die RussinTatjana Panowa (WTA 41) die Halbfinals erreicht. Dort trifft sie auf Lindsay Davenport (WTA 3), die Amélie Mauresmo (WTA 6) 6:4, 6:2 schlug.

Dieser Inhalt wurde am 13. Oktober 2001 - 11:35 publiziert

Beim Kampf um die Nummer 1 erhielt Hingis Schützenhilfe von Sandrine Testud (WTA 15). Die Französin besiegte Hingis-Rivalin Jennifer Capriati (WTA 2) 2:6, 6:3, 6:3 und erreichte ebenfalls die Halbfinals, in denen sie auf Justine Henin (WTA 7) trifft.

Doch Capriati bleibt auch so in der Pole-position für die Nummer 1 am Jahresende. Um nächste Woche an der Swisscom Challenge in Kloten als Weltnummer 1 antreten zu können, muss Hingis am Samstagnachmittag auch noch den Halbfinal gegen Lindsay Davenport gewinnen.

Ein gutes Zeichen mag sein, dass Hingis gegen Tatjana Panowa eine deutlich stärkere Leistung zeigte als vor einer Woche in Moskau beim Debakel gegen Jelena Dementjewa oder in der Filderstadt-Startrunde gegen Magdalena Maleeva. Zum dritten Mal in dieser Saison kam Panowa gegen Hingis nie in die Nähe eines Satzgewinnes.

Entsprechend zuversichtlich gibt sich Hingis vor dem Spiel gegen Davenport, obwohl sie seit Ende Januar keine der starken Amerikanerinnen bezwingen konnte: "Wenn ich irgendwo noch gewinnen kann, dann in dieser Halle", scherzte Hingis. In Filderstadt hatte Hingis 1996 ihr erstes Grand-Prix-Turnier gewonnen. In vier der letzten fünf Austragungen des "Porsche Grand Prix" triumphierte am Ende Hingis; nur 1998 unterbrach Sandrine Testud diese Serie.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen