Navigation

Skiplink navigation

Holland deklassiert auch Frankreich

Nach Weltmeister Italien hatte am Freitag auch Vizeweltmeister Frankreich in Bern keine Chance gegen das Team der Oranjes. Sie verloren 1:4. Im zweiten Match trennten sich Italien und Rumänien 1:1.

Dieser Inhalt wurde am 14. Juni 2008 - 10:19 publiziert

Mit einem 4:1 gegen Frankreich haben die Niederlande ihre Favoritenrolle bei der Europameisterschaft bekräftigt. Das Oranje-Team qualifizierte sich nach Portugal und Kroatien als dritte Mannschaft für das Viertelfinale.

Mit Toren von Dirk Kuyt (9.), Robin van Persie (59.), Arjen Robben (72.) und Wesley Sneijder (90.) machte Holland alles klar. Bei den Franzosen war Thierry Henry (71.) erfolgreich.

Im zweiten Spiel am Freitag musste sich Weltmeister Italien mit einem 1:1 gegen Rumänien zufrieden geben. Die Tore erzielten Adrian Mutu (55.) für Rumänien und Christian Panucci (56.).

Der italienische Torhüter Gianluigi Buffon hielt in der 81. Minute einen von Mutu getretenen Elfmeter grandios.

Italien und Frankreich mit je einem Punkt haben immer noch eine Chance auf den Einzug ins Viertelfinale. Rumänien hat mit zwei Punkten ebenfalls noch eine Chance und trifft im letzten Spiel auf die Niederlande.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen