Kleine Stadt - grosses Stadion:Die Zukunft im Wankdorf

An die Stelle des alten Wankdorf wird in den kommenden Jahren das grösste Fussball-Stadion der Schweiz gebaut. Es soll über 31'000 Fans Platz bieten und 2004 eröffnet werden.

Dieser Inhalt wurde am 03. August 2001 - 16:25 publiziert

Mit 31'000 gedeckten Sitzplätzen wird das vom Schweizerischen Fussballverband zum Nationalstadion erklärte neue Wankdorf den neuesten Vorschriften von FIFA und UEFA entsprechen.

Es wäre damit grundsätzlich für ein EM-Eröffnungsspiel oder einen Halbfinal tauglich, sollte die UEFA der EM-Kandidatur Schweiz/Österreich 2008 den Zuschlag geben, wie Werner Müller von der Marazzi General-Unternehmung AG meint. Definitiv entscheidet jedoch die UEFA.

Für nationale Spiele können im neuen Stadion beliebig viele Sitzplätze in Stehplätze umgewandelt werden. In der Praxis könnte das Stadion damit ohne weiteres auf 40'000 Plätze erweitert werden, so Müller.

Teil des Projekts sind neben dem Stadion ein rund 17'000 Quadratmeter grosses Einkaufs-Zentrum, Verkaufs-Geschäfte, Restaurants, Wohnungen sowie Büro- und Schul-Räumlichkeiten. Das gesamte Bauvolumen beträgt rund 650'000 Kubikmeter. Wegen Einsprachen fallengelassen werden musste der Einbezug eines Mulitplex-Kinos.

Investoren bei dem 350-Mio.-Franken-Projekt sind Coop, die Winterthur-Versicherung und die Schweizerische Unfallversicherungs-Anstalt SUVA. Als Total-Unternehmerin zeichnet die Marazzi General-Unternehmung AG für den Bau verantwortlich.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen