Navigation

Laurent Dufaux gewinnt Jura-Etappe der TdR

In der Tour de Romandie hat die Jura-Etappe am Donnerstag (04.05.) erst auf den letzten Kilometern zu einer Selektion geführt. Am Schluss der 161 km zwischen Montreux und La Chaux-de-Fonds gewann Laurent Dufaux den Spurt einer Gruppe von sieben Fahrern.

Dieser Inhalt wurde am 04. Mai 2000 - 21:12 publiziert

Acht Sekunden zurück folgte die Hauptgruppe. Paolo Savoldelli bleibt weiterhin Gesamterster.

Dufaux hatte 7 km vor dem Ziel den vorentscheidenden Angriff lanciert, der kurz darauf zur Bildung jenes Septettes führte, das am Schluss die ersten Etappenplätze beanspruchte. Zwischen Dufaux und Savoldelli klappte die Teamarbeit ausgezeichnet.

Der Italiener schirmte den Romand ab, als dieser auf der Zielgeraden zum Spurt ansetzte. Dufaux war erstmals seit dem Sommer 1998 wieder erfolgreich, als er den Midi Libre für sich entschieden hatte.

In der Gesamtwertung stiess Dufaux auf den 4. Rang vor - mit 20 Sekunden Rückstand auf Savoldelli. Ihre Sportgruppe hatte bisher die Rundfahrt gut in der Hand. Alle drei Teilstücke wurden bisher von Saeco-Fahrern gewonnen (Savoldelli Prolog in Locarno, Cipollini am Mittwoch in Le Bouveret, nun Dufaux in La Chaux-de- Fonds).

Die Fahrt vom Genfersee nach La Chaux-de-Fonds verlief kampfreich. Zuerst versuchten der Gesamtdritte Miguel Angel Pena (Sp) und Christian Sidler (Sz) ihr Glück. Nach ihrer vergeblichen Flucht über 70 km setzten sich in den Jura-Höhen zehn Fahrer ab, unter ihnen auch Schweizer Meister Armin Meier.

Noch vor der ersten Zielpassage in La Chaux-de-Fonds ging dieser Vorstoss zu Ende. Danach waren es die der gleichen Sportgruppe (Fassa Bortolo) angehörenden Dimitri Konischew (Russ) und Matteo Tosatto (It), die bis zu 50 Sekunden Vorsprung herausholten.

Unter dem Tempodiktat der Helfer des Gesamtersten Paolo Savoldelli wurden auch sie jedoch wieder gestellt.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.