Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Lugano erstmals Leader

Lugano übernimmt dank Sieg gegen Davos (Bild) und La Chaux de Fonds die Tabellenführung.

(Keystone)

Den ZSC Lions ist die Generalprobe für das eigene Continentaltcup-Finalturnier gründlich misslungen. Der Schweizer Meister verlor am Wochenende beide Meisterschaftsspiele gegen die Playoff-Wackelkandidaten Rapperswil (3:6) und Langnau (0:3).

Lugano profitierte und übernahm dank zwei 5:1-Siegen gegen La Chaux-de-Fonds beziehungsweise Davos erstmals in dieser Saison die Tabellenführung, obschon die Tessiner vier Spiele weniger als die ZSC Lions ausgetragen haben.

Neben Lugano und Langnau gewann noch Zug (5:3 gegen Davos und 3:1 in La Chaux de-Fonds) beide Spiele. Die Emmentaler schafften dank dem 5:1 gegen Gottéron und dem überraschenden 3:0 beim Meister die Rückkehr auf den achten und letzten Playoff-Platz. Je drei Zähler totalisierten Kloten und Bern, die sich am Sonntag im Direktduell 2:2 unentschieden trennten. Ambri holte aus den Spielen in Bern (2:5) und gegen Chur (4:4) bloss einen Punkt und spürt nun auch noch Fribourg-Gottéron im Nacken.

Bündner Malaise

Chur verspielte zweimal binnen 20 Stunden den Sieg am Spielende. Nach dem 2:2 von Klotens Convery in der allerletzten Sekunde gelang Ambris Gardner eine Sekunde vor der Schlusssirene das 4:4 gegen die Bündner. Gegen Kloten verlor man schliesslich noch 2:3.

Davos wiederum war ebenso Doppelverlierer wie die ZSC Lions und Schlusslicht La Chaux-de-Fonds. Mit dem 1:5 gegen Lugano wurde die fünfte Schlappe in Folge und die höchste Heimniederlage der Saison Tatsache.

Die Resultate vom Sonntag:

Ambri - Chur 4:4
La Chaux de Fonds - Zug 1:3
Davos - Lugano 1:5
Fribourg - Raperswil-Jona 5:1
Kloten - Bern 2:2
ZSC Lions - Langnau 0:3

swissinfo und Agenturen

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×