Navigation

Markus Zberg neuer Elite-Strassenmeister

Markus Zberg (m.) setzte sich im Spurt gegen Marcel Strauss (r.) und Roger Beuchat (l.) durch. Keystone

Der Urner Markus Zberg hat am Sonntag (25.06.) in Gansingen (AG) erstmals den Elite- Strassenmeistertitel gewonnen. Zberg bezwang im Sprint einer Zehner- Spitzengruppe deutlich die beiden Post Swiss-Fahrer Marcel Strauss und Roger Beuchat.

Dieser Inhalt wurde am 25. Juni 2000 - 18:07 publiziert

Tour-de-Suisse-Sieger Oscar Camenzind, der während rund 150 km an der Spitze des Meisterschaftsrennen lag, musste sich mit Platz 8 begnügen.

Auf der anspruchsvollen Rundstrecke schaffte Zberg erst in der zweitletzten von 12 Runden den Anschluss zur Spitzengruppe wieder. In der einzigen Abfahrt schloss Zberg zusammen mit Tour de Suisse- Sieger Oscar Camenzind und Uwe Straumann zu einer sieben Fahrer umfassenden Vorhut mit Strauss, Beuchat, Roland Meier, Sven Montgomery, Mauro Gianetti, Daniel Schnider und Felice Puttini auf.

Zuvor hatte sich Zberg während des ganzen Rennens stets in der Defensive befunden. "Ich hatte aber nie Angst, dass es mir nicht reichen könnte", sagte Zberg. Im Sprint liess er seinen Kontrahenten keine Chance und gewann deutlich.

Nach einer eher missglückten Frühjahrssaison erzielte der letztjährige WM-Zweite Zberg damit seinen ersten Saisonerfolg ausgerechnet an der Landesmeisterschaft. Letztmals hatte der Urner im vergangenen Oktober das Strassenrennen Mailand-Turin gewonnen.

"Dies motiviert mich nun zusätzlich für die Tour de France", so Zberg, der in sechs Tagen zu seiner ersten Frankreich-Rundfahrt starten wird. "Ich versuche, möglichst gut über die ersten zwei Wochen zu kommen, um vielleicht in der letzten Woche etwas zu wagen", sagte der 26-Jährige. Zudem hofft er, mit einer guten Form für die Herbst-Classiques aus der Tour zu kommen.

swissinfo und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.