Matterhorn wieder frei

Nun kann der Traum vieler Bergsteiger wieder in Angriff genommen werden. Toni Mohr, photo.zermatt.ch

Die Bergsteiger können sich wieder auf den Weg auf das traditionsreiche Matterhorn machen.

Dieser Inhalt wurde am 18. Juli 2003 - 14:20 publiziert

Seit dem Felssturz am vergangenen Dienstag war die Hauptroute über den Hörnligrat gesperrt gewesen.

In mühsamer Kleinarbeit haben Bergführer die lockeren Felsbrocken weggeräumt. Nach den letzten Räumungsarbeiten am Freitagnachmittag stehe der Freigabe nichts mehr im Wege, sagte Mario Julen, der Sicherheitsbeauftragte des Zermatter Gemeinderats.

Am vergangenen Dienstag waren auf einer Höhe von rund 3400 Metern gegen tausend Kubikmeter Fels des Matterhorns abgebrochen. Verletzt wurde niemand, rund 90 Alpinisten wurden evakuiert.

Vorübergehend gesperrt

Die klassische Route über das Hörnligrat auf das 4478 Meter hohe Matterhorn wurde in der Folge gesperrt.

Die Aufräumarbeiten kamen gut voran, wie Julen sagte. Vor der Freigabe am Freitagabend wurde noch das letzte lose Gestein entfernt und das Fixseil am Grat installiert.

Damit steht der Wiederaufnahme der beliebten Touren auf den wohl berühmtesten 4000er nichts mehr im Weg. Jährlich besteigen rund 2000 bis 3000 Alpinisten das Matterhorn.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen