Nationalbank fordert Taten gegen Lohnexzesse

Extrem hohe Gehälter von Managern der Finanzindustrie haben viel Kritik ausgelöst. Jetzt fordert Jean-Pierre Roth, der Präsident der Schweizerischen Nationalbank (SNB), von den Banken Antworten auf diese Exzesse.

Dieser Inhalt wurde am 25. April 2008 - 10:45 publiziert

An der Generalversammlung der Nationalbank am Freitag sagte Roth, es müssten Lehren aus der Finanzkrise gezogen werden. Die betroffenen Banken sollten Auswüchse ihres Entlöhnungssystems korrigieren.

"Es müssen jetzt Antworten gefunden werden", forderte der SNB-Präsident. Er bekräftigte ausserdem, dass die Vorschriften über die Kapitalausstattung, die Liquidität und den Verschuldungsgrad verschärft werden müssten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen