Österreichs Fussball sucht Beistand beim Papst

Dieser Inhalt wurde am 10. April 2008 - 16:11 publiziert

Ob das noch hilft? Der österreichische Fußball-Bund holt sich unmittelbar vor der Euro 2008 Beistand von höchster Stelle. Am 7. Mai, genau einen Monat vor Anpfiff der Fußball-Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz, wird eine Delegation des Österreichischen Fussball-Bundes mit Verbandspräsident Friedrich Stickler und Teamkapitän Andreas Ivanschitz im Rahmen der Generalaudienz am Petersplatz in Rom mit Papst Benedikt XVI. zusammentreffen.

Die Delegation, der auch Sport-Staatssekretär Reinhold Lopatka, ÖFB-Generalsekretär Alfred Ludwig, die ÖFB-Vizepräsidenten Leo Windtner und Kurt Ehrenberger sowie Weihbischof Franz Lackner und der Wiener Pastoralamtsleiter Michael Scharf angehören, wird dem Heiligen Vater bei der Audienz ein symbolisches Geschenk überreichen.

Bleibt zu hoffen, dass der Beistand von oben schon vor dem letzten Gruppenspiel gegen Deutschland gekommen ist. Denn da wird der bayrische Papst wohl eigene Interessen haben. (APA/Die Presse, 10.04.2008)

swissinfo

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen