Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Payerne lädt ein zur grössten Flugshow

Die Patrouille Suisse in Aktion.

In der Schweiz findet am Wochenende das grösste Flugmeeting seit 1994 statt. Neben der Patrouille Suisse sind auch andere europäische Kunstflug-Staffeln eingeladen.

Rund 200'000 Besucherinnen und Besucher werden in Payerne in der Romandie zur "Air '04" erwartet.

"Die Flugshow auf dem Militärflugplatz in Payerne wird die wichtigste Veranstaltung dieser Art in der Schweiz seit Beginn des 21. Jahrhunderts", sagt Ian Logan, der Direktor der "Air '04 Payerne", gegenüber swissinfo.

"Es war eine riesige Herausforderung für uns, doch ich bin sicher, dass die Besucher den Anlass nicht so schnell vergessen werden", fügt Logan bei.

Zu den Höhepunkten der Flugshow zählen die Auftritte der Patrouille Suisse, die aus Anlass der Landessausstellung von 1964 gegründet worden war und in diesem Jahr 40 Jahre alt wird. Gefeiert wird aber auch 90 Jahre Schweizer Luftwaffe. Das dritte Jubiläum - 15 Jahre - betrifft das jüngste Luftwaffen-Team PC-7.

Deshalb ist die Flugschau in Payerne eine der grössten, welche die Schweiz je gesehen hat. Zudem ist es die drittgrösste Flugschau dieses Jahres in Europa.

Kunstflüge

Einer der Höhepunkte in Payerne sind die Flugvorführungen der Schweizer Kunstflugstaffel, die zusammen mit Teams aus der Tschechischen Republik, Italien (Frecce Tricolori), Frankreich, Spanien und Schweden Formationen fliegen wird.

Auch die wieder aktiven britischen "Red Arrows" sind mit von der Partie. Das bedeutet, dass erstmals seit 1978 wieder sechs Kunstflugstaffeln zusammen fliegen werden.

Der Schweizer Verteidigungsminister Samuel Schmid nennt den gleichzeitigen Auftritt der sechs Kunstflugstaffeln "ein Symbol der vertieften internationalen Zusammenarbeit".

Gesamthaft werden 160 Flugzeuge zu sehen sein, darunter auch die Schweizer Pilatus-Flugzeuge und Kampfflugzeuge aus den USA. Die Maschinen werden zum Teil fliegen, zum Teil können sie am Boden besichtigt werden.

Die Fans von alten Flugzeugen werden in Payerne auf das legendäre Propellerflugzeug Super Constellation treffen. Damit wurden Ende der 1940er Jahre die kommerziellen Atlantikflüge aufgenommen.

Militärische Macht

Didier Vallon, der Sprecher der "Air '04", betont, dass das Meeting mehr sei als ein Anlass, an dem spektakuläre Flugkünste geboten würden.

"Die Flugschau stellt die seltene Gelegenheit dar, der Schweizer Bevölkerung die Wirksamkeit unsere Luftwaffe in Erinnerung zu rufen", sagt Vallon und fügt an, dass der Anlass auch stattfinde, um einer breiten Öffentlichkeit Schweizer Militär-Know-how und Militär-Ausrüstungen zu zeigen.

"Die Militärfliegerei garantiert Sicherheit und schützt das Land", sagt Vallon. "Und in einer sich ständig verändernden Welt, ist es wichtig, dass wir dies immer wieder betonen."

Terrorismus

Die Schweizer Armee macht die radikalste Veränderung seit dem Zweiten Weltkrieg durch: Der Personalbestand wird reduziert und die Armee muss sparen.

Für den Kommandanten der Schweizer Luftwaffe, Hansruedi Fehrlin, unterstreichen diese Reformen – angesichts des weltweiten Terrors – die Bedeutung des Militärs bei der Wahrung der Sicherheit des Landes.

"Unsere finanziellen Ressourcen trocknen weiter aus, deshalb sind wir gezwungen unsere Aktivitäten zu optimieren", sagt Fehrlin.

"Doch der 11. September in den USA hat auch uns in beängstigender Deutlichkeit gezeigt, dass alles geschehen kann", fügt er bei. "Seit diesem Datum haben der Schutz und die Oberherrschaft über den Schweizer Luftraum oberste Priorität."

Sicherheit

"Ein zentraler Punkt dieses Anlasses sind selbstverständlich auch die Sicherheits-Vorkehrungen. Das Organisationskomitee hat damit eine Anzahl Spezialisten betraut", sagt Vallon.

Während der "Air 04" würden die europäischen Sicherheitsnormen für solche Anlässe zur Anwendung kommen.

"Die Zuschauer werden auf der Südseite sein. Und es ist klar, dass die Maschinen nicht direkt über die Köpfe der Zuschauer fliegen. Für alle Fälle stehen Bereitschaftsdienste bereit: Erste-Hilfe-Posten, Sanitätspersonal und ein Luftrettungsdienst", so Vallon weiter.

swissinfo, Anna Nelson
(Aus dem Englischen: Urs Maurer)

In Kürze

Rund 200'000 Zuschauer werden zur "Air '04" in Payerne (VD) erwartet.

Etwa 160 Flugzeuge aus 17 Ländern nehmen teil.

Die Veranstalter hoffen, die Zuschauer mit spektakulären Flugvorführungen in den Bann zu ziehen, aber auch über die Schweizer Flugwaffe zu informieren.

Infobox Ende

Fakten

Für das Meeting wurden nach Angaben der Organisatoren scharfe Sicherheits-Massnahmen ergriffen.
Die Flugbewegungen finden nicht direkt über den Köpfen der Zuschauer statt.
Während des ganzen Anlasses stehen die Rettungsdienste - Erste-Hilfe-Posten, Sanitäts-Personal, ein Luftrettungsdienst - in Bereitschaft.

Infobox Ende


Links

×