Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Bund stoppt umstrittene Plakatkampagne

Das Bundesamt für Sozialversicherung (BSV) stoppt seine umstrittene Plakatkampagne mit Sprüchen wie "Behinderte sind dauernd krank". Dies beschloss der neue Bundesrat Didier Burkhalter.

Die Plakataktion wird damit Ende November beendet. Seit Beginn sei geplant gewesen, dass die erste Aktion der Kampagne Ende November zu Ende gehe, sagte Jean-Marc Crevoisier, Sprecher von Innen- und Gesundheitsminister Burkhalter.

Nach den heftigen Reaktionen auf die erste Aktion habe das BSV dem Bundesrat empfohlen, auf die Weiterführung zu verzichten. Geplant war eine zweite Aktion.

Auf den Plakaten standen Sprüche wie "Behinderte liegen uns nur auf der Tasche". Allerdings folgte der positive Zusatz "wenn wir ihre Fähigkeiten nicht nutzen". Ein anderes Beispiel lautete "Behinderte sind dauernd krank und trotzdem morgens die ersten im Büro."

Mit der provokativen Kampagne, die auf mehrere Jahre angelegt war, wollte die Behörde Tabus und Vorurteile gegenüber Behinderten brechen. Ziel war es, in der Öffentlichkeit eine Bewusstseinsänderung bewirken, damit die Gesellschaft Menschen mit einer Behinderung besser integriert.

swissinfo.ch und Agenturen


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×