Navigation

Reiten: Fuchs gewinnt Weltcup-Finale

Markus Fuchs auf Tinkas Boy. Keystone

Als erster Schweizer Springreiter hat Markus Fuchs den Weltcup der Springreiter gewonnen. Der 46-jährige St. Galler setzte sich im schwedischen Göteborg mit seinem Hengst Tinka's Boy im Stechen nach der dritten Finalprüfung gegenüber Titelverteidiger Rodrigo Pessoa mit Baloubet du Rouet durch.

Dieser Inhalt wurde am 17. April 2001 - 08:12 publiziert

Fuchs und der Brasilianer Rodrigo Pessoa lagen nach drei Prüfungen an drei Tagen gleichauf. Fuchs legte mit seinem niederländischen Hengst eine Null-Runde vor, der in den vergangenen drei Jahren siegreiche Pessoa patzte mit seinem französischen Hengst Baloubet du Rouet.

Für Fuchs war der Sieg doppelt glücklich, denn er war ursprünglich nicht für das Finale qualifiziert und profitierte von einer Aufstockung des Feldes, nachdem die letzten beiden Weltcup-Qualifikationen wegen der Maul- und Klauenseuche ausgefallen waren.

"Ich war total unsicher", sagte Markus Fuchs. Sein Hengst hatte sich vor drei Monaten verletzt. "Ich habe an mir gezweifelt, denn ich brauche immer ein bisschen Zeit". Die liess er seinem Pferd bei den zwei Umläufen am Ostermontag (16.04.), blieb wie später im Stechen ohne Abwurf und schob sich mit einer taktisch geschickten Leistung am Montag vom dritten auf den ersten Platz vor.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.