Navigation

Roger Federer muss Forfait geben

Roger Federer erklärte beim Masters-Series-Turnier in Paris überraschend Forfait für den Viertelfinal vom Freitag abend gegen James Blake (USA/11). Damit stösst Blake kampflos in die Halbfinals vor.

Dieser Inhalt wurde am 31. Oktober 2008 - 16:13 publiziert

Dort trifft Blake auf David Nalbandian (Arg/8). Nalbandian, der letzte Woche im Final von Basel gegen Federer verlor, besiegte in Paris Andy Murray (Gb/4) 7:6 (7:3), 6:3.

Auf seiner Homepage erklärte der Schweizer, dass er wegen Rückenbeschwerden, die ihn bereits seit Beginn der Woche plagten, auf seinen Viertelfinal-Einsatz gegen Blake verzichtet. Damit kommt es nicht zur Olympia-Revanche für den Weltranglisten-Zweiten.

Beim letzten Duell mit dem Amerikaner kassierte Federer im Viertelfinal der Olympischen Spiele in Peking eine der bittersten Niederlagen seiner Karriere. Mit einem Erfolg gegen Blake hätte Federer erstmals überhaupt die Halbfinals beim Masters-Series von Paris erreicht.

Federer beendet damit erstmals seit 2003 eine Saison ohne einen einzigen Turniersieg an einem Masters-Series. Die Schwere der Rückenverletzung des Weltranglisten-Zweiten ist noch nicht bekannt.

Bereits am 9. November steht Federers letzter Saisoneinsatz beim Masters in Schanghai auf dem Programm.

Nur gut eine Stunde nach Roger Federer gab auch der topgesetzte Spanier Rafael Nadal beim Masters-Series-Turnier in Paris wegen einer Oberschenkelverletzung vorzeitig auf.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.