Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Roger Federer zielt auf dritten Sieg in Folge im US Open

Wie 2005 will Roger Federer auch dieses Jahr den US-Open-Titel holen.

(Keystone Archive)

Die Nummer 1 im Welttennis strebt ab Montag den dritten aufeinander folgenden Sieg im letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres in New York an.

Neben dem Basler sind fünf weitere Schweizerinnen und Schweizer für Flushing Meadows qualifiziert. Das Turnier dauert bis 10. September.

Kaum einige Wochen nach seinem vierten Sieg in Serie auf dem Londoner Wimbledon-Rasen versucht Roger Federer, zum dritten Mal in Folge das US Open zu gewinnen. Ein Ziel, das bisher nur John McEnroe (1979, 80, 81) und Ivan Lendl (1985, 86, 87) erreichen konnten.

Für den Basler, der einen Rekord nach dem anderen sprengt, ist diese Aufgabe machbar. Dies umso mehr, als er mit seinem ersten Gegner, dem Taiwanesen Yeu-Tzuoo Wang, ein eher günstiges Los für sich gezogen hat. Bis zum Viertelfinal dürfte Federer nicht gefährdet sein.

Wenn die Anfangsphase planmässig verläuft, wird es für den Basler erst im Viertelfinal ernst, wo er auf den in seiner Heimatstadt stets gefährlichen Publikumsliebling James Blake (USA/5) oder auf den Tschechen Tomas Berdych (12) treffen könnte.

Stanislas...

Ebenfalls für das 125. US Open der Männer qualifiziert ist Stanislas Wawrinka. Sein Los ist schwieriger als jenes von Federer.

Nach seinem ersten Sieg im professionellen Tenniswettbewerb im vergangenen Juli in Kroatien trifft der Waadtländer in der ersten Runde auf den argentinischen Sandspezialisten Juan Ignacio Chela (31). Die Nummer 2 im Schweizer Männer-Tennis spielt zum ersten Mal gegen den Argentinier.

...Patty und Martina

Bei den Frauen lasten die Hoffnungen auf den Schultern von Patty Schnyder (7) und Martina Hingis (8). Die beiden Schweizerinnen treffen im ersten Durchgang auf die Israelin Anna Smashnova, beziehungsweise auf die Chinesin Shuai Peng.

Die Hürden wären für beide Schweizerinnen bis in die Achtelfinals nicht allzu hoch. Dort aber würden ihnen möglicherweise grössere Kaliber vorgesetzt.

Bei einem Weiterkommen ins Viertelfinal könnte Schnyder auf die Favoritin Justine Henin-Hardenne (Be/2) treffen. Seit ihrem Vordringen bis ins Halbfinal am Australian Open wird von der Baslerin ein Exploit in New York erwartet.

Die US-Open-Siegerin von 1997, Martina Hingis, kehrt erstmals seit ihrem Spielunterbruch 2002 nach Flushing Meadows zurück. Die St. Gallerin wird versuchen, einen 6. Grand-Slam-Titel zu erobern, den ersten seit dem Australian Open 1999. Aber in der Runde der letzten Acht würde es schwierig. Mögliche Gegnerinnen: die Nummer 1, Amélie Mauresmo, Ana Ivanovic oder Serena Williams. Auch in den Halbfinals würde es nicht einfacher (Maria Scharapowa).

Die anderen Schweizer

Zwei Männer und eine Frau mussten sich erst für die Endrunde des letzten Grand-Slam-Turniers des Jahres qualifizieren.

George Bastl und Marco Chiudinelli gelang dies auf eindrückliche Weise. Emmanuelle Gagliardi, Stéphane Bohli und Michael Lammer verpassten dieses Ziel leider.

swissinfo und Agenturen

In Kürze

Roger Federer verteidigt seinen Titel im US Open. Im September 2005 hatte der Basler das letzte der vier Grand-Slam-Turniere des Jahres (nach dem Australian Open, Roland-Garros und Wimbledon) gewonnen. Er schlug im Final den Amerikaner Andre Agassi in vier Sätzen (6:3, 2:6, 7:6, 6:1).

In diesem Jahr sind vier Schweizer und zwei Schweizerinnen für die Endrunde des US Open qualifiziert: Roger Federer, Stanislas Wawrinka, George Bastl und Marco Chiudinelli sowie Martina Hingis und Patty Schnyder.

Infobox Ende

Fakten

Roger Federer ist seit dem 2. Februar die Nummer 1 auf der Tennis-Weltrangliste der Männer (ATP).

Der Basler ist 40-facher Turniersieger, darunter 8 Grand-Slam-Turniere.

Federer gewann das Australian Open 2004 und 2006, Wimbledon 2003, 2004, 2005 und 2006 sowie das US Open 2004 und 2005.

Infobox Ende

Die letzten Sieger des US Open

Männer: 1995 Pete Sampras, 1996 Pete Sampras, 1997 Patrick Rafter, 1998 Patrick Rafter, 1999 Andre Agassi, 2000 Marat Safin, 2001 Lleyton Hewitt, 2002 Pete Sampras, 2003 Andy Roddick, 2004 Roger Federer, 2005 Roger Federer.

Frauen: 1995 Steffi Graf, 1996 Steffi Graf, 1997 Martina Hingis, 1998 Lindsay Devenport, 1999 Serena Williams, 2000 Venus Williams, 2001 Venus Williams, 2002 Serena Williams, 2003 Justine Henin-Hardenne, 2004 Svetlana Kuznetsova, 2005 Kim Clijsters.

Infobox Ende


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×