Navigation

Schlägerei im Cisalpino

In einem Cisalpino-Zug von Zürich nach Mailand sind sich am Montagabend zwei italienische Reisegruppen in die Haare geraten. Verletzt wurde niemand, jedoch verursachten die jungen Randalierer einen Sachschaden von rund 30'000 Franken.

Dieser Inhalt wurde am 11. August 2009 - 14:05 publiziert

Wie die Kantonspolizei Uri am Dienstag mitteilte, war der Zug um 17:01 Uhr in Zürich abgefahren. Im Verlauf der Fahrt gerieten die zwei Reisegruppen aneinander.

Während der Auseinandersetzung wurde ein Feuerlöscher ergriffen und damit in drei Waggons herumgespritzt. Dabei kamen auch Unbeteiligte zu Schaden. Sie hätten an Atembeschwerden gelitten.

Schliesslich wurde der Zug in Erstfeld angehalten. Die Urner Polizei nahm die 18 Kontrahenten aus dem Zug und kontrollierte sie. Es handelte sich um italienische Staatsangehörige im Alter zwischen 18 und 25 Jahren. Die Randalierer werden wegen Störung des öffentlichen Verkehrs und Sachbeschädigung angezeigt.

Der Zug, in dem sich insgesamt rund 90 Passagiere befanden, konnte schliesslich die Fahrt mit einer Verspätung von rund 90 Minuten fortsetzen. Die beiden Gruppierungen wurden getrennt voneinander in unterschiedliche Züge Richtung Italien gesetzt.

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.