Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Schweizer auf hohen UNO-Posten

So hoch wie Nicolas Michel, der Chef des UNO-Rechtsausschusses wird, ist noch kein Schweizer in der UNO-Hierarchie aufgestiegen.

Auf eine ähnliche hohe Stufe hatte es Jean Pierre Hocké 1985-89 als Flüchtlings-Hochkommissar geschafft.

Der bekannteste Schweizer auf einem hohen UNO-Posten ist derzeit Alt-Bundesrat Adolf Ogi, der seit 2001 als UNO-Sonderberater für Sport, Entwicklung und Frieden wirkt.

Alt-SP-Nationalrat Jean Ziegler amtet seit 2000 als UNO-Sonderbericht-Erstatter für Ernährung.

Die Schweizer Diplomatin Heidi Tagliavini wurde 2002 Sonderbeauftragte Annans für Georgien.

Der Schweizer Giorgio Malinverni sitzt seit 2000 im Ausschuss des UNO-Wirtschafts- und Sozialrates (ECOSOC) für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte.

Der Schweizer Botschafter in Kanada, Anton Thalmann, präsidiert seit Februar die UNO-Arbeitsgruppe gegen die illegale Ausbreitung von Kleinwaffen.

Exekutivdirektor der neuen Weltkommission zur internationalen Migration wurde letztes Jahr der Schweizer Rolf Jenny.

Im Herbst 2003 wurde der Schweizer Botschafter Jean-Marc Boulgaris für ein Jahr zum Vorsitzenden des Exekutivausschusses des UNO-Hochkommissariats für Flüchtlinge (UNHCR) gewählt.

Bundesanwältin Carla Del Ponte wurde 1999 zur Chefanklägerin der UNO-Tribunale für Ruanda und Ex-Jugoslawien ernannt; seit 2003 ist sie nur noch für das ehemalige Jugoslawien zuständig.

Der Schweizer Strafrechtler Mark Pieth ist seit diesem Frühjahr Mitglied des Untersuchungsgremiums, das dem Vorwurf eines Millionenbetrugs beim UNO-Hilfsprogramm "Öl für Lebensmittel" in Irak nachgeht.

Frühere Schweizer UNO-Funktionäre

Im Rahmen ihrer Guten Dienste stellte die Schweiz der UNO schon lange vor ihrem Beitritt Persönlichkeiten für bestimmte Mandate zur Verfügung.

So amtierten neben Jean Pierre Hocké die Botschafter Auguste Lindt und Franz Schnyder in den Fünfziger- und Sechzigerjahren als Hochkommissare für Flüchtlinge. Botschafter Edouard Brunner war in den Neunzigern UNO-Beauftragter für Nahost und für Georgien.

Der frühere Schweizer Flüchtlingsdelegierte Peter Arbenz war 1994 Generalinspektor der UNPROFOR, Alt-Bundesrat René Felber amtierte 1993 bis 1995 als Sonderberichterstatter für Israel und die palästinensischen Gebiete.

swissinfo und Agenturen

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.