Schweizer gehören zu stärksten USA-Kritikern

George W. Bush ist dem Image der USA in der Welt nicht gerade förderlich. Keystone

Laut einer Studie sind die Schweizer den USA gegenüber besonders kritisch eingestellt.

Dieser Inhalt wurde am 27. Oktober 2004 - 17:27 publiziert

Schlecht weg kommen besonders die US-Aussenpolitik der Administration Bush und die Rolle Washingtons in der Terrorismusbekämpfung.

Nur gerade 13% der im vergangenen Juli befragten 500 Schweizer haben ein positives Image der Vereinigten Staaten. Dies zeigt eine Umfrage der Meinungsforschungsinstitute Gallup International und Isopublic bei 50'000 Personen in über 60 Ländern, die am Dienstag in der Schweiz veröffentlicht wurde.

Zum Vergleich: Japan, Grossbritannien und Italien werden von 40% der befragten Schweizer in einem guten Licht gesehen. Deutschland und Frankreich erreichten sogar bei mehr als der Hälfte eine positive Bewertung. Das beste Image weist Kanada mit 74% positiven Urteilen auf.

Positive Stimmen selten

Mit den 13% positiver Stimmen zu den USA liegen die Schweizer nicht nur deutlich unter dem Schnitt westeuropäischer Länder, welche die USA immerhin mit einem Anteil von 28% positiv sehen.

Unter allen 60 befragten Ländern weist die Schweiz gar die tiefste Quote positiver Stimmen aus. Zu starken Kritikern zählen neben der Schweiz auch Griechenland mit 16% positiver Urteile und Österreich mit 18%.

Den Befragten war die Frage gestellt worden, ob die amerikanische Aussenpolitik im Allgemeinen einen positiven Einfuss, einen negativen oder überhaupt keinen Einfluss auf ihr Land habe. 61% der befragten Schweizer glaubten an einen negativen Effekt, nur gerade 10% an einen positiven.

Im Durchschnitt aller Befragten der 60 Staaten glaubten 48% an negative
Auswirkungen, nur 27% waren geteilter Meinung.

Umstrittener Kampf gegen Terrorismus

Neben der Aussenpolitik stösst auch der Kampf der USA gegen den Terror in der Schweiz auf Kritik. 60% der Befragten haben ein negatives Bild der Rolle der USA, 24% ein positives.

Der Kampf der Amerikaner gegen den Terrorismus wird in Westeuropa von 37%, weltweit von 41% der Befragten gutgeheissen.

Gerade 14% der befragten Schweizer glauben, dass die USA den Weltfrieden positiv beeinflussen, 68% sind gegenteiliger Meinung. Griechenland und Österreich sind in diesem Punkt noch kritischer eingestellt als die Schweiz.

Wirtschaftsmotor USA

Eher positiv sehen die Schweizer hingegen die Rolle der USA im Weltwirtschaftswachstum. 37% der befragten Eidgenossen geben hier den USA eine gute Note. Negativ eingestellt sind 34%.

Hier deckt sich die Meinung der Schweizer mit den weltweiten und westeuropäischen Durchschnittswerten.

Schlecht weg kommen die USA auch beim Kampf gegen die Armut der Welt. Nur 13% glauben daran, dass die USA hier eine positive Rolle spielen, 68% sind vom Gegenteil überzeugt. Auf völlige Ablehnung stossen die USA in der Frage des Umweltschutzes: 79% sehen die Rolle der USA negativ, nur 7% sind positiv eingestellt.

swissinfo und Agenturen

Fakten

In der Schweiz wurden 500 Personen befragt.
Nur 13% haben ein positives Bild der USA.
61% sind der Meinung, die Politik von George W. Bush habe einen negativen Einfluss auf die Schweiz.
68% attestieren den USA einen negativen Einfluss auf den Weltfrieden.
79% werten die amerikanische Teilnahme am Umweltschutz als ungenügend.

End of insertion

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen