Schwingen: Jörg Abderhalden tritt zurück

Der erfolgreichste Schwinger aller Zeiten verlässt das Sägemehl und hängt die Zwilchhosen an den Nagel. Jörg Abderhalden hat im Alter von 31 Jahren den Rücktritt erklärt.

Dieser Inhalt wurde am 14. Oktober 2010 - 13:26 publiziert
swissinfo.ch und Agenturen

Das Karriereende, das er an einer Medienkonferenz in Ulisbach, Kanton St. Gallen, bekanntgab, kommt nicht überraschend. Es war gemeinhin erwartet worden, dass der Toggenburger nach seiner fünften Teilnahme an einem "Eidgenössischen" abtritt.

Der Nordostschweizerische Schwingerverband verliert damit sein Aushängeschild. Abderhalden kann ein Palmarès vorweisen, das seinesgleichen sucht. Dreimal krönte er sich zum Schwingerkönig: 1998 in Bern im Alter von erst 19 Jahren, 2004 in Luzern sowie 2007 in Aarau. Beim wichtigsten Rendez-vous dieser Sportart ist ein derartiges Triple sonst nur Ruedi Hunsperger und Hans Stucki gelungen.

2001 in Nyon musste Abderhalden nach einem "Gestellten" im Schlussgang den Königs-Titel seinem Klubkameraden Arnold Forrer überlassen. Zuletzt im August in Frauenfeld belegte er Rang 2 hinter dem überragenden Berner Kilian Wenger.

Abderhalden hat zudem als erster den "Schwinger-Grand-Slam" erreicht. Nach seinem Triumph am Eidgenössischen 1998 konnte er in den Jahren darauf andere Highlights mit eidgenössischem Charakter zu seinen Gunsten entscheiden: 1999 siegte er am Unspunnen-Fest in Interlaken, 2002 am ebenso renommierten Kilchberger Schwinget. Insgesamt feierte er 51 Kranzfestsiege.

2007 war Abderhalden zum "Schweizer des Jahres" gewählt worden. Aus der Sparte Sport durften sich bisher auch Roger Federer, Peter Sauber und Köbi Kuhn über diese hohe Auszeichnung freuen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen