Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Servette im UEFA-Cup

Servettes Marcelo da Silva (links) im Kopfballduell mit Luganos Raphael Darbellay.

(Keystone)

NLA-Finalrunde: Servette sicherte sich dank einem klaren 3:1-Auswärtssieg gegen Lugano verdientermassen die UEFA-Cup-Teilnahme.

Die Tessiner waren den Gästen optisch zwar überlegen, agierten jedoch ohne Druck und schufen sich kaum brauchbare Torchancen. Eine der wenigen Möglichkeiten verwertete Magnin schon nach neun Minuten zur 1:0-Führung,

Weil die Genfer mit einem klaren Ziel vor Augen aber konzentrierter ans Werk gingen, vermochten sie den Rückschlag noch vor der Pause wieder wettzumachen.

Meister Basel noch ohne Sieg

Mit einem 3:1 Heimsieg über Meister Basel wahrte der FC Zürich seine Chancen auf eine UIC-Teilnahme. Allerdings muss im letzten Spiel bei Servette ein weiterer Sieg her, um den sechsten Platz definitiv zu sichern.

Auf dem Letzigrund kassierte das Basler Team von Trainer Gross die zweite Finalrunden-Niederlage in Folge seit der Sicherstellung des Titels.

YB zum sechsten Mal ohne Sieg

Den Young Boys ist es auch gegen die Grasshoppers nicht gelungen, zum Erfolg zurückzukehren. Nach überlegenem Spiel unterlagen die Berner den Zürchern unverdient hoch mit 1:4.

Die brutale zweite Heimniederlage in Serie zeichnete sich erst in der Schlussphase ab, als Wardajan die Gäste mit einem Eigentor in der 84. Minute zum zweiten Mal in Führung schoss. In der Nachspielzeit gelang Topskorer Nunez mit zwei Treffern ins leere YB-Tor die Erhöhung auf 1:4.

St. Gallen mit Glück an Blamage vorbei

Erst in der 89. Minute verhinderte Walker mit seinem Kopftor eine St. Galler Heimblamage gegen Sion. Der Verteidiger traf zum 2:1 für die Ostschweizer und wahrte seinem Team die Chance auf eine UIC-Teilnahme.

Mit einem Remis am Mittwoch in Genf gegen Servette kann St. Gallen definitiv die UIC-Teilnahme sichern.

swissinfo und Agenturen

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.