Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Snowboard: Gold und Silber für die Brüder Schoch

Simon Schoch (rechts) bei der Siegesfahrt gegen seinen Bruder Philipp.

(Keystone)

Der Schweizer Simon Schoch hat bei den Weltmeisterschaften im Parallelslalom in Arosa die Goldmedaille geholt. Im Final hat er seinen Bruder Philipp geschlagen.

Es ist die erste Goldmedaille für die Schweiz in dieser WM nach zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen.

Die Brüder Schoch haben bei der WM in Arosa im Parallel-Slalom für den Traumfinal gesorgt. Weltcup-Leader Simon Schoch setzte sich gegen den zweifachen Olympiasieger Philipp Schoch durch.

Insgesamt hat das Schweizer Team damit nach drei Tagen bereits sechs Medaillen gesammelt. Am Mittwoch im Parallel-Slalom demonstrierten die Schoch-Brüder ihre Ausnahmestellung. Simon, der am Dienstag im Parallel-Riesenslalom noch der grosse Pechvogel gewesen war, erreichte den Final auf souveräne Art und Weise.

Turbulenter waren die Läufe von Philipp Schoch. Nachdem er im Achtelfinal Titelverteidiger Jasey Jay Anderson (Kanada) eliminiert hatte, musste er im Viertelfinal zittern.

Im ersten Lauf entschieden

Nach einem Fehler im letzten Tor des ersten Laufs startete der Zürcher mit 0,76 Sekunden Rückstand zum zweiten Durchgang gegen den Slowenen Dejan Kosir. Doch auch dieses Handicap vermochte er wettzumachen.

Der Final zwischen den beiden Schweizer Erfolgsgaranten entschied sich im ersten Lauf: Philipp Schoch geriet schon nach wenigen Toren aus dem Takt und stürzte. Danach hatte er gegen den technisch einwandfreien, späteren Weltmeister keine Chance, das Blatt noch zu wenden.

Österreicherinnen triumphieren

Im Parallel-Slalom der Frauen verloren die Schweizerinnen auf dem kurzen Hang den Kampf um die Hundertstel. Fränzi Kohli scheiterte im Achtelfinal mit 1 Hundertstel Rückstand.

Nicht besser erging es Teamkollegin Patrizia Kummer, die als 17. der Qualifikation die Finalläufe um drei Hundertstel verpasste. Am stärksten präsentierte sich das österreichische Team, das einen Dreifach-Triumph feierte. Weltmeisterin wurde Heidi Neururer.

swissinfo und Agenturen

In Kürze

Die Snowboard-WM findet vom 13. bis 20. Januar in Arosa statt.

Rund 800 Athleten und Trainer aus 47 Nationen nehmen an der WM im Bündner Dorf teil.

35 Fernsehstationen übertragen die Bilder der WM von Arosa (acht davon live) in die ganze Welt.

Das Budget der Veranstaltung wird auf rund 5 Mio. Franken geschätzt.

Infobox Ende

DIE SCHWEIZER MEDAILLEN IN AROSA

Simon Schoch: Goldmedaille im Parallel-Slalom

Philipp Schoch: Silbermedaille im Parallel-Slalom

Heinz Inniger: Bronzemedaille im Parallel-Riesenslalom

Philipp Schoch: Silbermedaille im Parallel-Riesenslalom

Fränzi Kohli: Bronzemedaille im Parallel-Riesenslalom

Sandra Frei: Silbermedaille im Boardercross

Infobox Ende


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×