Unentschieden schmeichelt GC

Grasshoppers Eduardo Ribeiro (l) im Zweikampf mit St. Gallens Pascal Jenny. Keystone

St. Gallen hat gegen GC einen Sieg vergeben. Trotz deutlichem Chancenplus reichte es den Ostschweizern gegen die Zürcher nur zum 2:2.

Dieser Inhalt wurde am 23. Februar 2002 - 21:20 publiziert

Mit Pfiffen wurde GC-Trainer Marcel Koller bei seiner Rückkehr aufs Espenmoos empfangen. Sein Nachfolger Gérard Castella wurde hingegen mit Applaus begrüsst, haderte aber nach dem Schlusspfiff: "Mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich zufrieden, mit dem Resultat nicht. Wäre Di Jorio nach der Pause das 3:1 gelungen, wäre es für GC schwierig geworden."

Das erfrischend aufspielende St. Gallen ging durch einen Kopfballtreffer von Imhof und einen gekonnten Heber von Gane bis zur Pause zweimal in Führung. Zwei Abwehrfehler ermöglichten GC aber zweimal den Ausgleich durch den schnellen Brasilianer Eduardo und den überragenden GC-Individualisten Nuñez. Und hätte Stöckli in der Schlussphase nicht mit einem Hechtsprung einen Freistoss von Nuñez pariert, der gesamthaft enttäuschende Titelverteidiger hätte sogar gewonnen.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen