Navigation

USA: Völkerrecht verletzt!

IKRK-Präsident Jakob Kellenberger im Gespräch mit dem iranischen Präsidenten Mohammad Khatami. Keystone

Der Präsident des IKRK, der Schweizer Jakob Kellenberger hat die Bombardierung von IKRK-Lagerhäusern in Kabul durch die US-Luftwaffe als Verletzung des Völkerrechts bezeichnet.

Dieser Inhalt wurde am 28. Oktober 2001 - 20:13 publiziert

Das Gebäude des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz sei durch das IKRK-Emblem gekennzeichnet gewesen, sagte Kellenberger der Nachrichtenagentur AFP am Sonntag in Teheran.

Weiter bedauerte Kellenberger, dass die humanitäre Hilfe für die afghanische Bevölkerung wegen der von den Taliban verfügten Ausweisung ausländischer Mitarbeiter stark beeinträchtigt sei.

Unlängst sei jedoch möglich gewesen, 30'000 Menschen in Masar-i- Scharif und Kabul mit Nahrungsmitteln aus IKRK-Beständen zu versorgen.

Die Verteilung von medizinischen Hilfsgütern in den 14 Erste- Hilfe-Stationen des IKRK läuft nach Kellenbergers Worten "korrekt". Auch die Orthopädiezentren -sechs im Gebiet der Taliban und zwei in dem von der Nordallianz kontrollierten Region -funktionierten normal. Gefangenenbesuche seien jedoch nicht mehr möglich.

swissinfo und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.