Navigation

Skiplink navigation

Verschuldung als Bettags-Thema

Die Evangelische Volkspartei (EVP) hat an der 4. Bettagskonferenz zur intensiveren Beschäftigung mit den Folgen von Verschuldungen aufgerufen. Der Bettag ist in der Eidgenossenschaft mindestens seit 1517 schriftlich überliefert.

Dieser Inhalt wurde am 20. September 2008 - 16:49 publiziert

Die EVP fordert unter anderem mehr Mittel für die Schuldenberatungstellen. Beleuchtet worden sind verschiedene Facetten von internationaler, staatlicher, privater und persönlicher Verschuldung.

Als "Anliegen an die Politik" wird ein stärkeres Engagement beim Ausbau der Schuldenberatungstellen gefordert. Angeregt werden Abgaben aus Lotterien, Spielbanken und Kleinkreditinstituten.

Der Bettag tritt in den Eidgenössischen Tagsatzungen als Dank-, Bitt- und Buss-Gebetstag schon im Spätmittelalter auf. Das Besondere dieses "Eidgenössischen" Bettags ist, dass er sowohl kirchlich und zugleich staatlich-politisch ist.

Zum ersten gesamtschweizerischen Dank-, Buss- und Bettag kam es am 8. September 1796. Seit 1832 wird er jeweils am 3. Sonntag im September gefeiert.

2008 kommt die Hälfte der Bettagskollekte der Entwicklungs-Zusammenarbeit zugute.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen