Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Vino und Nura, die Versuchsluchse

Der Luchs soll auch in der Ostschweiz heimisch werden - wenn die Menschen die Tiere tolerieren (Bild ProNatura).

Am Montagmorgen (05.03.) ist im Tössstockgebiet im Kanton Zürich das Luchspaar Vino und Nura ausgesetzt worden. Die Tiere stammen aus den Kantonen Bern und Freiburg. Die Aussetzung ist der Beginn des Projekts Luno. Ein Versuch, der jederzeit abgebrochen werden kann.

Die beiden Luchse wurden in Guggisberg BE respektive Moléson FR eingefangen und in Quarantäne gebracht, ehe sich am Montagmorgen in der Nordostschweiz ausgesetzt worden sind. Das Weibchen Nura ist zirka drei, der Kuder (männlicher Luchs) Vino ungefähr 5 Jahre alt.

Beide Tiere wurden mit einem Halsband-Sender versehen, damit Experten das Verhalten und die Wege der Luchse überwachen können.

Weitere Luchse sollen folgen

Der Biologe Robert Meier begleitet das Um- und Ansiedlungs-Projekt. Meier sagte, für die nächsten Wochen sei die Ansiedlung zweier weiterer Luchse im st. gallischen Toggenburg geplant.

Ein Kuder sei bereits eingefangen worden und befinde sich gegenwärig in Quarantäne. Wann genau das nächste Luchspaar in der Ostschweiz ausgesetzt wird, ist laut Meier schwierig zu sagen. Ziel sei jedoch, sechs bis acht Tiere umzusiedeln und so den langfristigen Bestand es Luchses im Alpengebiet sicherzustellen.

Luno ist nur ein Versuch

Luno ist ein Projekt des BUWAL und der Kantone St. Gallen, Thurgau, Zürich und beider Appenzell. Die Kosten betragen rund 120'000 Franken; sie werden vor allem vom Bund getragen. Vor Weihnachten 2000 hatten die Regierungsräte der beteiligten Kantone dem Projekt Luno zugestimmt.

Das Projekt ist ein dreijähriger Versuch, der jederzeit abgebrochen werden kann - etwa dann, wenn sich die Luchse wie Luchse benehmen, wenn sie also zu viele Rehe oder Schafe reissen sollten. Bei den Rehen ist die Gefahr klein, da diese flüchten können. Schafe in eingezäunten Weiden können das nicht.

Ziel des Projekts ist es auch, die Akzeptanz für den Luchs in der Bevölkerung zu fördern.

Swissinfo und Agenturen


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×