Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Warteschlaufe wird länger

Gut gelaunte Botschafter an der letztjährigen Botschafterkonferenz in Bern.

(Keystone Archive)

Schweizer Botschafter absolvieren einen immer grösseren Teil ihrer Laufbahn in Bern. Auch nimmt der Anteil an Juristen ab.

Der "idealtypische" Schweizer Botschafter ist männlich, 56 Jahre alt und trägt seinen Titel während 17 Jahren. Dabei wird die Zeit, die ein künftiger Botschafter in der Bundeshauptstadt verbringt immer länger. Zu diesem Schluss kommt der EDA-Mitarbeiter Simon Geissbühler in seiner Untersuchung über Sozialstruktur und Laufbahnmuster der schweizerischen diplomatischen Elite.

Wesentliche Unterschiede ortet Geissbühler insbesondere zwischen jenen 64 Botschaftern, die vor 1975 ins Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) eintraten, und den übrigen 23, die danach im EDA tätig wurden.

Die jüngeren Botschafter haben demnach im Durchschnitt rund 45 Prozent ihrer Laufbahn in Bern verbracht. Bei den älteren Diplomaten sind es lediglich 37 Prozent.

Immer weniger Juristen

Auch der Anteil an Juristen ist bei den jüngeren Botschaftern (43 Prozent) deutlich geringer als bei den älteren (50 Prozent). 1969 waren gemäss Geissbühler noch 88 Prozent der Schweizer Botschafter Juristen gewesen.

Insgesamt haben 48 Prozent der Botschafter ein Studium der Rechtswissenschaften hinter sich. 32 Prozent der Botschafter schlossen ein sozial- oder wirtschaftswissenschaftliches Studium ab, und 15 Prozent kommen von der philosophisch-historischen Fakultät. Rund 46 Prozent können einen Doktortitel vorweisen.

Botschafter werden ist schwierig

Darüber hinaus sind gemäss Geissbühler die Möglichkeiten, zum Botschafter aufzusteigen für Mitarbeiter des diplomatischen Korps derzeit gering. Zahlreiche Diplomaten, die um 50 Jahre alt seien, könnten aufgrund fehlender Posten nicht mit einer solchen Beförderung rechnen.

Verbessern werde sich die Lage erst in der zweiten Hälfte der Dekade. Bis und mit 2005 würden lediglich 18 Botschafter pensioniert. Erst danach sei "mehr Wettbewerb" unter den Botschaftern zu erwarten.

Männlich und 56 Jahre alt

Das Durchschnittsalter bei der Berufung liegt - bei älteren wie jüngeren Botschaftern - bei etwa 48 Jahren. Dies bedeute, so Geissbühler, dass jeder Botschafter seinen Titel während rund 17 Jahren innehabe.
Rund 65 Prozent der Schweizer Botschafter stammen aus der Deutschschweiz, 25 Prozent aus der Romandie und 10 Prozent aus dem Tessin.

swissinfo und Agenturen

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.