WM-Prämien: 10'000 Franken pro Punktgewinn

Die Schweizer im Training vor der WM. Im Bild springt Eren Derdiyok. Keystone

Ein Spieler der Schweizer Nationalmannschaft verdient an der Weltmeisterschaft in Südafrika im besten Fall pro Punktgewinn 10'000 Franken. Eine mögliche Qualifikation für den Achtelfinal ist mit 50'000 Franken dotiert.

Dieser Inhalt wurde am 26. Mai 2010 - 08:57 publiziert

Der Schweizerische Fussball-Verband SFV hat am ersten Tag des Trainings-Camps in Crans-Montana die WM-Prämien veröffentlicht.

Die Verhandlungen führte der Nationalmannschafts-Delegierte Peter Stadelmann mit Captain Alex Frei innerhalb von vier Monaten.

Coach Ottmar Hitzfeld wird in ähnlichem Rahmen wie die Spieler entschädigt.

Startgelder gibt es diesmal keine. Für die erfolgreiche WM-Ausscheidungskampagne ist pro Spieler maximal 120'000 Franken bezahlt worden.

Im Vergleich zur letzten WM-Endrunde können die Team-Mitglieder in der Gruppenphase das Doppelte kassieren - die Prämie für den Vorstoss in die Top 16 ist im Vergleich zur WM 2006 (75'000 Franken) indes tiefer angesetzt.

Weitere Qualifikations-Prämien (Viertelfinal bis WM-Titel) haben Stadelmann und Frei ebenfalls vereinbart. Darüber möchten die Parteien aber erst im Bedarfsfall orientieren. Klar ist auch, wieviel der SFV von der FIFA für den WM-Auftritt mindestens erhalten wird: 8 Millionen Dollar!

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen