Zu wenig Wind am America's Cup

In Valencia ist der Start zum 33. America's Cup auf Mittwoch verschoben worden: Wegen fehlender Winde konnten Titelverteidiger Alinghi und Herausforderer BMW Oracle nicht zur ersten Regatta in See stechen.

Dieser Inhalt wurde am 08. Februar 2010 - 14:32 publiziert

Der Start war am Montagvormittag für 10.06 Uhr geplant. Schnell war aber klar, dass die erste Wettfahrt der Best-of-Three-Serie nicht würde stattfinden können.

Auf der Suche nach konstanten Winden segelten die beiden Boote bis 25 Seemeilen vor die Küste. Um 13.50 Uhr beschloss die Rennleitung dann, die Regatta abzusagen und auf den 10. Februar anzusetzen.

Mit dieser ersten Absage wird das ganze America's-Cup-Programm verschoben. Die erste Regatta ist für Mittwoch geplant, die zweite für Freitag, 12. Februar. Ein allfälliges drittes Rennen findet am Sonntag, 14. Februar statt.

Alinghi vs. BMW Oracle wird nach einer jahrelangen Justiz-Odyssee als Duell der sturen Milliardäre in die Geschichte eingehen. Dabei hat vor allem Alinghi-Chef Ernesto Bertarelli mit seinem im Jahr 2000 ins Leben gerufenen Segel-Projekt dafür gesorgt, dass die Schweiz zur "Segel-Nation" wurde.

2003 holte er mit Alinghi den seit 1851 ausgetragenen America's Cup erstmals nach Europa; 2007 wiederholte er diesen Exploit für die Société Nautique de Genève (SNG).

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen