Navigation

Skiplink navigation

Zürichs Stadtpräsident tritt zurück

Elmar Ledergerber, der Präsident der grössten Schweizer Stadt, gibt im kommenden Frühjahr frühzeitig sein Amt ab. Der 64-jährige Sozialdemokrat will sich vermehrt der Erziehung seines jüngsten Sohnes widmen, wie er vor den Medien erklärte.

Dieser Inhalt wurde am 22. Oktober 2008 - 15:39 publiziert

Mit seinem Rücktritt wartet Ledergerber das Ende der Amtszeit nicht ab, diese läuft erst im Frühling 2010 ab. Für seinen Entscheid gebe es weder gesundheitliche noch politische, sondern einzig familiäre Gründe, so Ledergerber.

Sein jüngster, noch nicht 16-jähriger Sohn brauche ihn. Er werde sich nun auf die Erziehungsverantwortung konzentrieren. Diese sei nicht vereinbar mit dem Amt als Stadtpräsident.

Er verlasse sein Amt "mit einem lachenden und einem weinenden Auge", sagte Ledergerber. Er freue sich jedoch auf seine neue Aufgabe, die bisher zu kurz gekommen sei.

Ledergerber war Mitte Oktober vom internationalen Netzwerk für Städte, City Mayors, zum zweitbesten Stadtpräsidenten der Welt gewählt worden. Er wurde insbesondere für seine "weltoffene Art" gewürdigt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen