Your browser is out of date. It has known security flaws and may not display all features of this websites. Learn how to update your browser[Schliessen]

Gewerbsmässiger Betrug


Financier Behring zu fünf Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt


Von Agenturen und swissinfo.ch


Dieter Behring auf dem Weg ins Bundesstrafgericht in Bellinzona am Dienstag, 7. Juni 2016. (Keystone/Ti-Press)

Dieter Behring auf dem Weg ins Bundesstrafgericht in Bellinzona am Dienstag, 7. Juni 2016.

(Keystone/Ti-Press)

Es war einer der grössten Schweizer Finanzskandale: Der Basler Financier Dieter Behring prellte rund 2000 Anleger aus dem In- und Ausland um 800 Millionen Franken. Nun ist er vom Bundesstrafgericht verurteilt worden. 

Dieter Behring ist am Freitagmorgen vom Bundesstrafgericht zu einer Freiheitsstrafe von 5 Jahren und 6 Monaten verurteilt worden. Der Financier hatte zwischen 1998 und Oktober 2004 gewerbsmässig Anleger betrogen, wodurch ein Schaden von insgesamt 800 Millionen Franken entstand.

Einer der grössten Betrugsfälle in der Schweizer Prozessgeschichte endet somit mit einem Schuldspruch.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass durch Behrings System insgesamt 2000 Personen geschädigt wurden und verurteilte ihn zu einer Freiheitsstrafe von 5 Jahren und 6 Monaten.

Die Bundesanwaltschaft hatte eine Freiheitsstrafe von sechs Jahren und neun Monaten gefordert. Die Verteidigung hatte dagegen die Einstellung des Verfahrens oder einen Freispruch beantragt.

Wiederkehrende Themen während des Prozesses waren die lange Verfahrensdauer von unterdessen zwölf Jahren und die sogenannte "Fokussierung" auf Dieter Behring. Gegen seine Geschäftspartner ist das Verfahren wegen Betrugs eingestellt worden, allerdings ermittelt die Bundesanwaltschaft noch in abgetrennten Verfahren wegen ungetreuer Geschäftsbesorgung.

Noch ist das Urteil des Bundesstrafgerichts nicht rechtskräftig - Behring könnte den Entscheid noch vor dem Bundesgericht anfechten.

SRF, 10vor10 vom 27.05.2016

Agenturen und swissinfo.ch

×