Navigation

Das sagen die Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer über den Brexit

Nach langem Ringen verlässt Grossbritannien heute die EU. Keystone / Andy Rain


Heute Nacht ist es soweit: Grossbritannien verlässt die Europäische Union. SWI swissinfo.ch hat bei den Auslandschweizerinnen und Auslandschweizern nachgefragt, was sie über Brexit denken und ob sie selbst davon betroffen sind.

Dieser Inhalt wurde am 31. Januar 2020 - 16:30 publiziert

Der Brexit wird am 31. Januar 2020 um Mitternacht (MEZ) vollzogen. Die EU hat künftig einen Mitgliedstaat weniger. "Niemand weiss richtig Bescheid, was passiert", schreibt uns Elisabeth Gerdes aus Italien – und berichtet, dass ihre britischen Freunde in Italien derzeit schlaflose Nächte hätten wegen des Brexits. Vor allem wegen der Krankenkasse würden sich ihre Freunde Sorgen machen.

Möchten Sie an den Themen dranbleiben, die in der Schweiz diskutiert werden? 
Mit der 📱-App 'SWI plus' erhalten Sie täglich eine kurze Zusammenfassung mit den wichtigsten Themen und Debatten aus der Schweiz:
👉 AndroidExterner Link oder 👉 iPhoneExterner Link

End of insertion

Auch Anna-Marya Tompa aus Zypern ist nicht klar, wie es weiter geht. "Ich bin zur Hälfte Britin und zur Hälfe Schweizerin und bin froh, dass meine Kinder und ich den Schweizer Pass haben." Sie sei sehr enttäuscht über den Brexit.

Ganz anders sieht das Dani Trächsel: "Ich finde es gut, dass die Briten der EU die Stirn bieten." Die Schweiz und Grossbritannien hätten längst ein Zoll-Abkommen und so sei für den Brexit schon alles geregelt.

Was bringt die Zukunft? 

Aus Griechenland meldet sich Ursi Messerli. Sie ist überzeugt: "Meiner neuen Heimat Griechenland hätte es geholfen, wären sie damals aus der EU ausgetreten." Es sei keine Besserung in Sicht.

Die Community wagt auch einen Blick in die Zukunft: "Früher oder später klopfen die Briten in Brüssel wieder an, weil sie zurück in die Europäische Union wollen", schreibt Gregor Fiedler. "Gespannt wie es weiter geht", ist auch Dominique Bouix-Moret.

"All the best, take care", "Guten Wind und viel Glück" oder "God save the Queen". Die Community wünscht Grossbritannien so oder so nur das Beste.




Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.