Navigation

Skiplink navigation

350 Schweizer haben sich als Astronauten beworben

Über 350 junge Schweizerinnen und Schweizer haben sich bei der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) um eine der vier Stellen beworben. Insgesamt gingen bei der ESA 8000 Dossiers ein.

Dieser Inhalt wurde am 10. August 2008 - 14:32 publiziert

Wie viele Schweizer Dossiers noch im Rennen sind, ist nicht bekannt. Der Schweizer Astronaut Claude Nicollier ist bei der sechstufigen Rekrutierung für die psychologischen Tests zuständig.

Neben vier neuen Astronauten braucht die ESA auch mindestens vier Reserve-Astronauten. Bewerben dürfen sich Personen im Alter von 27 bis 37 Jahren aus den 17 ESA-Mitgliedsländern.

Sie müssen eine wissenschaftliche Ausbildung absolviert haben. Wer bereits fliegen kann und neben Englisch auch Russisch spricht, hat Vorteile.

Die vier neuen Astronauten sollen nach mehrjähriger Ausbildung an Flügen zur Internationalen Raumstation ISS teilnehmen. Später sollen sie auch zum Mond fliegen.

In der Vergangenheit hat die ESA zweimal Astronauten rekrutiert: 1978, als Claude Nicollier ins Corps aufgenommen wurde, und 1992.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen